Mit der Verlängerung des Lockdowns bis Ende Januar und den zudem verschärften Regeln zu den Kontaktbeschränkungen scheint somit klar: Eine Karnevalssaison 2021, wie man sie ansonsten kennt, wird es heuer nicht geben. Kein Kappenabend, keine Prunksitzung, keine Faschingsumzüge.

Doch die Närrischen Siedler Lichteneiche (NSL) aus Forchheim haben den Braten schon vor Wochen gerochen und binnen kürzester Zeit eine lustige Idee umgesetzt, wie Vereinskassier Marco Bauer erklärt: "Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt, und noch am 11. 11., zum Auftakt der närrischen Tage , hatten wir Zuversicht, dass unser Faschingstreiben nicht gänzlich ins Wasser fällt. Als zu Adventsbeginn die Besuchsregeln für Weihnachten und Silvester diskutiert wurden, war dann aber spätestens klar, das wird wohl nix."

Eiligst arrangiert

In einer eiligst arrangierten Videokonferenz des Vorstands entstand schnell der Wunsch, mit den technischen Möglichkeiten etwas auf die Beine zu stellen, damit die regionalen Fans der fünften Jahreszeit nicht nur auf TV-Klassiker wie die Veitshöchheimer "Fastnacht in Franken" angewiesen sind. Denn selbst diese Kultsendung wird heuer als Novum erstmals nicht live, sondern als Konserve ohne Publikum und ohne die zu derbleckenden Politiker ausgestrahlt.

Die Ideen der Siedlernarren sprudelten. Ein 90-minütiges Programm auf die Beine zu stellen, war dabei die geringste Aufgabe, sagt Beisitzer Klaus Fietzeck, der sich mit Bauer im Duo der "Nederbierpatscher" als ein fester Teil der Prunksitzungen etabliert hat, die auch für drei Auftritte vorgesehen sind: "Wie man sowas umsetzen kann und wie es ablaufen könnte, vor allem die Organisation hierzu, das war schon eine Herausforderung. Mit der Faschingsbox, einem Karton mit allerlei närrischen Beigaben, haben wir eine gute und leicht umsetzbare Lösung gefunden, denke ich."

Den Nerv getroffen

Bereits die erste Vertriebsphase der Box offenbarte, dass die NSL einen Nerv getroffen hatte. Denn bis einen Tag vor Heiligabend waren die Kartons der ersten Lieferung ausverkauft. Für Fietzeck kam das gar nicht so überraschend: "Wir sind der einzige Verein im Landkreis, der trotz aller Umstände die Saison 2020/21 nicht ausfällen lässt und den Fans des Faschings ein bisschen Stimmung nach Hause bringt. Und das ist nicht nur auf die Stadt beschränkt, wir hatten schon Abnehmer aus Unterleinleiter, Wichsenstein, Affalterthal und sogar aus Nürnberg."

Zum Inhalt dieser Box gehören neben einer Flasche Secco samt Sektkelch auch Luftschlangen, Masken, bunte Hütchen, rote Schaumstoffnasen sowie zum Knabbern Chips und Erdnüsse. Zum Bier einer Forchheimer Brauerei und als wohl potenzielles Sammlerstück mit Erinnerungswert liegt für diese denkwürdige Karnevalssaison ein gläserner Bierkrug bei mit der Gravur "Fasching Dahaam 2021" bei.

Damit nichts schiefgeht, findet man auf dem bunten Einleger, auf dessen Rückseite sich der Zugangscode befindet, eine genaue Anleitung, wie alles funktioniert. Schon der Eingangstext des Flyers ("Nehmt Eure Liebsten und feiert dahaam im Wohnzimmer, im Schlafzimmer, unter der Dusche oder wo immer Ihr wollt!") und die Aufforderungen ("Verkleidet Euch und dekoriert Eure vier Wände. Steht alle zehn Minuten von Eurem Sofa auf und ruft laut: Schwarz-Blau, Schwarz-Blau, Schwarz-Blau helau!") verraten, dass der Spaß trotz Videostream im Vordergrund stehen soll. Außerdem lockt ein Gewinnspiel zur Einsendung der verrücktesten Fotos oder Videos der Heimpartys. Es bietet als Gewinn VIP-Plätze zur nächsten echten Prunksitzung.

Das geplante Programm

Das geplante Programm der Online-Prunksitzung ist ähnlich wie sonst im Saal und wird moderiert von Bernd Uttenreuther, dem Präsidenten der NSL, und von Markus Schmidt, der im Elferrat und auch im Stadtrat vertreten ist. Mit der Vorstellung des Prinzenpaares 2020/21 "Ihrer Lieblichkeit Eva I. und Ihrer Tollität Christof I.", dem Auftritt von Janina Fuchs in der Bütt - einem der jährlichen Höhepunkte -, einem "Best of Tänze" aller Garden aus den letzten Jahren und den Sketchen der "Nederbierpatscher" werden die eineinhalb Stunden wohl auch schneller vorüber sein, als einem lieb ist.

Die Online-Prunksitzung findet am Samstag, 6. Februar, ab 19.11 Uhr statt und wird über einen Youtube-Link gestreamt. Unterstützt wird die Aktion zwar von einem Forchheimer Geldinstitut und anderen Sponsoren. Aber Gewinn werde der Faschingsverein damit nicht erzielen können, bilanziert Kassier Bauer: "Das war auch gar nicht das Ziel. Wir wollten den Umständen trotzen und unseren Mitgliedern und Fans der närrischen Zeit zeigen, dass man sich nicht alles nehmen lassen muss. Die Kosten von 22,22 Euro für Materialeinsatz, Verpackung und Vertrieb der Boxen gehen etwa auf null auf, und vom Inhalt her ist sie das schon alleine wert."

Bestellungen möglich

Noch bis zum Freitag, 15. Januar, kann die Faschingsbox geordert werden. Eine spätere Bestellung ist aus organisatorischen Gründen nicht möglich. Den Link dazu gibt es über die Internetseite des Vereins (www.forchheimer-fasching.de). Marco Bauer erklärt: "Die Abholung erfolgt ab 18. Januar bei Wein-Dietz in der Hauptstraße 5 in Forchheim, und notfalls finden wir auch einen Weg zur Lieferung bis zum 5. Februar, damit anderntags auch ein jeder dabei sein kann."

Übrigens: Auch nach dem Ausstrahlungstermin gilt der Zugang noch, falls man verhindert sein sollte, weil die Sitzung gespeichert wird. Code-Inhaber können sie also so oft anschauen, wie sie Lust haben.