Das Fotofestival "Fernblick" feiert am Samstag, 17. November, und am Sonntag, 18. November, in Herzogenaurach seine Premiere. Die Veranstaltung im Vereinshaus soll vor allem die Freude am Bild transportieren, erklären die Veranstalter von Ringfoto Müller.

Für die Höhepunkte des Wochenendes sollen vier bildgewaltige Multivisionsshows sorgen, die die Besucher in fremde Länder entführen (siehe Infobox). Vier deutsche Profi-Fotografen erzählen spannende Geschichten und präsentieren einmalige Bilder.

Daneben gibt es einen Messebereich mit 17 Ausstellern, der an beiden Tagen von 11 bis 19 Uhr geöffnet ist. Dort haben Besucher die Möglichkeit, viele Neuheiten aus der Welt der Fotografie anzuschauen und auszuprobieren. Bei zwei Reisespezialisten gibt es zudem Infos, wie einfach man tolle Abenteuer erleben kann.

Sieben Workshops

Sieben Foto-Workshops bieten die Möglichkeit, das fotografische Wissen zu erweitern. Den Workshop "Storytelling vom Bild bis zur Geschichte" hält Adrian Rohnfelder ab, für die Themen "Menschen einfach fotografieren", "Grundlagen für emotionale Bilder", "Einfach mehr Licht - Blitzworkshop", "Bewegung, die bewegt", "Landschaft & Filter-Fotografie" sowie "Olympus OM-D Powerworkshop" ist Uwe Statz zuständig. Er stand von Kindesbeinen an neben dem Vater in der zur Dunkelkammer umfunktionierten Küche und lernte, wie aus weißem Papier Bilder entstehen. Mit 13 Jahren kaufte er sich von seinem Konfirmationsgeld die erste Spielgelreflexkamera. Uwe Statz ist Buchautor und Trainer und kommt aus Aschaffenburg.

Karten für die Workshops und für die Multivisionsshows gibt es im Vorverkauf bei Ringfoto Müller in der Hauptstraße 15 in Herzogenaurach oder online unter www.fern-blick.com. Dort gibt es auch weitere Informationen rund um das Festival. red