VON Petra Malbrich

Wehe, wenn Hochdeutsch und Fränkisch zusammenkommen! Wie man den Tourismus fördern könne, darüber machte sich der Gräfenberger Stadtrat Matthias Striebich Gedanken. Schließlich sei viel ungenutztes Potenzial vorhanden. Verschiedene Möglichkeiten nannte er in seinem schriftlichen Antrag, so auch die Gründung eines Tourismusvereins, den Druck mehrerer Imagefaltblätter, den Aufbau einer touristischen Internetseite, aber auch den Aufbau eines "Kümmerers" für die Tourismusförderung in der Stadtverwaltung. "Da bin ich dagegen", stellte Hans Derbfuß (CSU) schmunzelnd klar, "im Fränkischen ist der Kümmerer ein schlecht wachsendes Nutztier."