Fischgeruch ist nicht Jedermanns Sache. Egal ob fangfrisch auf dem Markt, oder bei der Zubereitung in der Küche. Manche Nasen reagieren sehr empfindlich auf die Ausdünstungen, die Fische abgeben und empfinden diese Aromen als Gestank - was sich auch in der Redensart "Der Fisch fängt vom Kopf an zu stinken" spiegelt.
Einer ungeahnt heftigen Reaktion seiner Arbeitskollegin sah sich in diesem Zusammenhang auch ein Fischliebhaber in einem Forchheimer Büro ausgesetzt.
Der Fan mediterranen Gaumengenusses bereitet sich gelegentlich zur Mittagszeit in der gemeinschaftlichen Küche ein Fisch-Fertiggericht zu, was meist wortreiche Proteste der Kollegin aus dem Nachbarbüro hervorruft.
Diesmal schien das ausgewählte Mittagsmahl die Toleranzgrenze zu sprengen, von "Pfuideibel" über "Ekelhaft" bis hin zu "Mach bloß die Tür zu, das hält ja kein Mensch aus" schallten die Reaktionen über den Büroflur. Der Gescholtene nahm kurzerhand seinen Teller samt Campingstuhl und verließ fluchtartig das Gebäude, um sich sein Fischgericht gegenüber dem Gebäude am Ufer eines Wiesent-Arms schmecken zu lassen.
Denn neben dem Wasser schmeckt ein Fisch doch gleich viel besser - und es ist ruhiger.