Kälteempfindliche Frauen bitte ab hier nicht weiterlesen - Frostgefahr! Für ein Staunen der Verkehrsteilnehmer sorgte am Montag ein Rad fahrender Schüler, der auf seinem Heimweg von der Ruhalmstraße sehr luftig unterwegs war. Trotz Sonnenscheins hatte es gegen die Mittagszeit nur Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt. Dies hielt den abgehärteten Pedaltreter aber nicht davon ab, in T-Shirt, kurzen Hosen und Sandalen heimzuradeln. Weshalb sich der junge Mann dieser Tortur unterwirft, welche zartbesaiteten Zeitgenossen eine Gänsehaut samt Zähneklappern über den Rücken jagen würde, darf spekuliert werden. Vielleicht ist er zu einer Versammlung unterwegs und hält sich strikt an "§ 17a VersG.", der das Vermummungsgebot regelt. Oder er absolviert für eine Klassenarbeit ein physikalisches Experiment und tritt dermaßen kräftig in die Pedale, um zu sehen, ob ihn die Reibung des Fahrtwindes vielleicht sogar überhitzt. Letztlich ist er gar noch ein Anhänger der Band Grauzone, die während der "Neuen Deutschen Welle" in den 80er-Jahren mit "Ich wollte ein Eisbär sein, am kalten Polar" die Charts stürmte. Da fällt einem nur noch der Refrain ein: "Eisbären müssen nie weinen."