Der FC/TSV Rödental, bestehend aus den beiden vor 18 Jahren fusionierten Vereinen von Rothenhof und Kipfendorf, ehrte langjährige Vereins- und BLSV-Mitglieder im vereinseigenen Sportheim. "Ehre, wem Ehre gebührt", bemerkte der Erste Vorsitzende Günther Schaller, und fügte hinzu: "Verein und seine Abteilungen funktionieren nur, da hinter der Bühne eine Unmenge wichtiger Arbeit geleistet wird, die das Publikum nicht sieht." Dies sei aber nur möglich, da jeder der Geehrten mit viel Treue und Verantwortung bei der Sache ist und die Auszeichnung verdient hat, so der Vorsitzende.

Auch gesellige Aktivitäten zeichnen neben den sportlichen den FC/TSV aus. So erinnerte Schaller unter anderem an die Oldie-Party, das Sonnenwendfeuer, ein Schülerturnier, die Kirchweihen, das Kürbisfest und die Dorfweihnacht.

Eberhard Fröbel überbrachte die Grüße des BLSV-Kreisverbandes und bedankte sich für die ehrenamtliche Arbeit des Ersten Vorsitzenden, der weiteren Vorstandsmitglieder und der Geehrten sowie bei den engagierten Mitgliedern. Bürgermeister Marco Steiner (FW) bezeichnete die Geehrten als ein wichtiges Standbein des Vereins und lobte die Jugendarbeit. "Um die Zukunft des FC/TSV ist mir nicht bange", meinte er.

Die Vereins- und BLSV-Ehrungen mittels Urkunde und wohlwollenden Laudationes nahmen vor Erster Vorsitzender Günther Schaller, Zweiter Vorsitzender Julian Scheler, Bürgermeister Marco Steiner, stellvertretender BLSV-Kreisvorsitzender Eberhard Fröbel und die Ehrenamtsbeauftragte Christa Wiedermann für 25 Jahre an Heiko Fliege, Stefan Mußgiller, Jürgen Präcklein; für 40 Jahre an Christian Barthel, Thomas Bauer, Michael Faber, Liselotte Schaller, Frank Schremmer, Angela Wenzel, Udo Ostermeier, Horst Weingarth, Georg Herfert, Dieter Hein; für 50 an Jahre Manfred Hopf, Helmut Leicht, Willfried Faber, Bernd Münekhoff. dav