Als "Rückgrat" für die Frensdorfer Bürger-Gemeinschaft (FBG) versteht Norbert Neundorfer die Mischung aus erfahrenen und jungen engagierten Kandidaten, mit der die Wählergruppe in die Gemeinderatswahl geht.

Viele der Bewerber würden in Pfarrei, Vereinen und Verbänden in verantwortlichen Positionen mitarbeiten und seien daher im Gemeindeleben tief verwurzelt und anerkannt. Die FBG stehe für Familien, Kinder, Jugendliche und Senioren in allen Gemeindeteilen. Norbert Neundorfer, Gemeinderat und amtierender Zweiter Bürgermeister, nimmt auf dem Wahlvorschlag für die Gemeinderatswahlen den Spitzenplatz ein. Auf vorderen Listenplätzen finden sich auch die Gemeinderäte Claudia Beck, Franz Josef Kirchner und Dieter Hahn.

Ziel der FBG sei es, eine Kommunalpolitik für alle Gemeindeteile mitzubestimmen, machte Hahn deutlich. Als Team stehe die FBG für eine transparente, bürgernahe Politik, die sich parteiübergreifend ausschließlich an den Sachthemen orientiere. In der Gemeinde Frensdorf sind bei der Wahl im März acht Wählerlisten zu erwarten.

Da die Gemeinde die Marke von 5000 Einwohner überschritten hat, werden im Mai 20 Gemeinderäte ins Frensdorfer Rathaus einziehen. see