22 Schülerinnen und Schüler des Helios St. Elisabeth-Krankenhauses haben ihre dreijährige Ausbildung zur Gesundheits- und Pflegefachfrau oder Pflegefachmann mit dem Examen gemeistert, teilt Helios in einer Pressemeldung mit.

Hinter ihnen liegen drei Jahre Ausbildung mit insgesamt 2100 Stunden Unterricht und mehr als 2500 Stunden praktische Ausbildung, überwiegend in den Kliniken Bad Kissingen und Hammelburg. Aber auch Einsätze in der Psychiatrie, Geburtshilfe und der ambulanten Pflege waren mit im Programm. Elf der examinierten Pflegekräfte verstärken im Anschluss ihrer Ausbildung das Team im Helios St. Elisabeth-Krankenhaus.

"Wir sind stolz auf unseren eigenen Nachwuchs und froh auch dieses Jahr wieder einen Großteil der Absolventen übernehmen zu können", sagt Thomas Garten, Pflegedirektor des Helios St. Elisabeth-Krankenhauses. "Es freut uns, dass wir junge engagierte Menschen gut ausbilden dürfen und für uns gewinnen können. Durch die Ausbildung direkt in der Klink und im Bildungszentrum in Bad Kissingen haben wir von Beginn an engen Kontakt zu unserem Pflegenachwuchs. Dadurch erhalten die künftigen Kolleginnen und Kollegen ein sehr gutes Einarbeitungskonzept, was sie auf ihre Tätigkeit nach der Ausbildung bestens vorbereitet", fügt Klinikgeschäftsführer Dr. Peter Hermeling hinzu.

Besondere Ehrung für beste Leistungen

Die Regierung von Unterfranken hat die besonderen Leistungen zweier Schülerinnen und eines Schülers geehrt. Nicht nur die besten Notendurchschnitte wurden dabei durch Dr. Rainer Schuà, leitender Medizinaldirektor der Regierung von Unterfranken, gewürdigt, sondern auch das Engagement über den Schulbetrieb hinaus und die Integrationsbereitschaft. "Turbulente Zeiten und drei ereignisreiche Jahre liegen hinter uns", betont Schulleiterin Marianne Masso. Die meiste Zeit des letzten Jahres waren die Schülerinnen und Schüler im Onlineunterricht und konnten in der Praxis hautnah die Auswirkungen der Corona-Pandemie miterleben.

"Die Digitalisierung des Unterrichts hat durch die Pandemie einen extremen Schub erhalten, auch wenn man sich manchmal in Geduld üben musste, etwa wenn die Internetverbindung zu den Schülern plötzlich abbrach", so Masso weiter. Für das kommende Schuljahr sind die Lehrkräfte zuversichtlich, dass der Unterricht wie geplant stattfinden kann. Lehren aus dem vergangenen Schuljahr, eine umfassende Digitalisierung des Unterrichts und ein durchdachtes Hygienekonzept sollen dies gewährleisten. Bewerbungen für den Ausbildungsbeginn im August 2022 laufen bereits . red