Forchheim — 2013 war aus kaufmännischer Sicht ein ganz normales Jahr für die Georg-Mayer-Franken-Lebert-Stipendienstiftung. Ein kleines Bisschen ist ihr Eigenkapital von 183 000 Euro angewachsen. Ein ehemaliger Stipendiat stiftete seinerseits 1000 Euro. Trotz des niedrigen Zinsniveaus hätte sie aus ihren Erträgen fünf Stipendien zu je 600 Euro verteilen können. Doch, erklärte der Oberbürgermeister Franz Stumpf (CSU/WUO) im Stiftungsausschuss, es gab 2014 keine Bewerber. Die Summe wandert nun in den Topf für 2015. Lp