"Erste Hilfe ist wichtig. Und sie kann Leben retten." Das sagt Stefan Helmer aus Hofheim nicht nur, weil es sich gut anhört, sondern weil er es selbst schon erlebt hat: Knapp fünf Monate ist es her, als er einem Arbeitskollegen bei einem medizinischen Notfall helfen musste. Am vergangenen Samstag besuchte er zusammen mit seiner Ehefrau in Hofheim einen Stand des Roten Kreuzes, das im Rahmen des Internationalen Tages der Ersten Hilfe die Besucher der Kirchweih- und Werbewoche für dieses für jeden Einzelnen so wichtige Thema sensibilisieren will. "Es ist ein gutes Gefühl", sagt Stefan Helmer, "mit Erste-Hilfe-Maßnahmen ein stückweit dazu beigetragen zu haben, dass letztlich alles gut ausgegangen ist."

Genau darum geht es dem Team des Roten Kreuzes vom BRK-Kreisverband Haßberge, das zusammen mit Erste-Hilfe-Ausbilderin Simone Gilley und Bernadette Philipp, Sachbearbeiterin in der Breitenausbildung, während des Aktionstages Tipps rund um die Erste Hilfe gibt: Helfen, nicht wegschauen, handeln! "Man kann bei Erster Hilfe zwar nichts falsch machen, aber zu wissen, wie es richtig geht, ist ein beruhigendes Gefühl", sagt Simone Gilley. Gerade bei wirklich ernsten Notfällen wie Bewusstlosigkeit, Herz-Kreislauf-Stillstand, Herzinfarkt, Schlaganfall oder starken Blutungen.

Wer einen Erste-Hilfe-Kurs beim Roten Kreuz besuchen möchte, kann sich auf der Website www.kvhassberge.brk.de informieren. Unter der Rubrik "Kurse" gibt es Termine und Informationen. Dort kann man sich auch online anmelden. Wer Interesse hat, sich ehrenamtlich beim BRK zu engagieren, wendet sich an Ingrid Böllner, Leiterin Servicestelle Ehrenamt, Telefon 09521/9550228. red