Noch ungeklärt sind die näheren Umstände des Brandes am Mittwoch in Wartenfels. Am Nachmittag war ein Wohnhaus in Brand geraten und ein 73-Jähriger zunächst vermisst gemeldet worden. Feuerwehrleute bargen den Mann kurze Zeit später tot aus dem stark verrauchten Anwesen.

Den Einsatzkräften der örtlichen Feuerwehren war es schnell gelungen, die Flammen im Obergeschoss des Anwesens zu löschen. Nach ersten Schätzungen der Polizei entstand durch den Brand ein Sachschaden in Höhe von etwa 20 000 Euro.

Rechtsmedizinisches Gutachten

Wie es zum Feuer gekommen ist und unter welchen Umständen der Bewohner starb, dazu gibt es bislang noch keine Erkenntnisse. Die Kriminalpolizei ermittelt noch und hat zur Klärung der Todesursache ein rechtsmedizinisches Gutachten angeordnet, teilte die Pressestelle der Polizeidirektion Bayreuth auf Nachfrage mit. Mit Ergebnissen ist im Lauf der kommenden Woche zu rechnen. db