In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gab es fast 20 Brauereien in Erlangen und das schmackhafte Erlanger Bier wurde in alle Welt exportiert. Zwei Pioniere im deutschen Brauwesen aus Erlangen, Franz Erich und Heinrich Henninger, entwickelten aus der Handwerksbrauerei unter Einsatz moderner Technik die "Industrielle Brauerei". Auf einem Spaziergang durch Altstadt und Neustadt, von Steinbach zur ehemaligen Brauerei Kitzmann, wird am Sonntag, 13. September, über die einstmals bedeutende Bierstadt Erlangen berichtet und dazu ein Überblick über die Stadtentwicklung gegeben.

Um den Kontakt zwischen den Stadtführern und den Teilnehmern so gering wie möglich zu halten, ist ein vorheriger Ticketerwerb per Versand über ein Onlinebuchungsformular unter www.erlangen.info zwingend erforderlich. Pro Führung ist die Teilnehmerzahl auf 15 Personen beschränkt, teilt der Erlanger Tourismus- und Marketingverein mit. Generell herrscht keine Maskenpflicht, doch müssen die Teilnehmer eine Mund-Nasen-Bedeckung mitbringen, da bei manchen Führungen Stationen innerhalb eines Gebäudes gemacht werden oder die Mindestabstände nicht eingehalten werden können.

Die Führung kostet acht Euro für Erwachsene, Kinder bis zwölf Jahre zahlen drei Euro. Eine Teilnahme ist ausschließlich nach Voranmeldung in der Tourist-Information Erlangen möglich, Tickets können nicht direkt beim Stadtführer erworben werden. Treffpunkt ist um 15 Uhr am Eingang des Stadtmuseums, Martin-Luther-Platz. red