Luis Jako Carl, Auszubildender beim Grünflächenamt der Stadt Coburg, erzielte die besten Noten bei den Landschaftsgärtner-Abschlussprüfungen in Oberfranken. Das teilt der Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Bayern mit. Mit großem Engagement hätten sie der Corona-Pandemie getrotzt: 20 junge Frauen und Männer aus Oberfranken hätten in den vergangenen Tagen ihre Ausbildung im Garten- und Landschaftsbau (GaLaBau) abgeschlossen, heißt es in der Pressemitteilung. Auf die Fachkräfte warteten abwechslungsreiche Aufgaben mit hoher gesellschaftlicher Relevanz: beispielsweise in der Bewältigung der Corona-Krise aber auch in der Eindämmung des Klimawandels und der Bewahrung der Artenvielfalt. Mit dem Ende ihrer zwei- beziehungsweise dreijährigen, dualen Ausbildung hätten die Absolventen ihr Ziel erreicht: den qualifizierten Abschluss im Beruf "Gärtner/in - Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau", kurz Landschaftsgärtner/-in, mit umfangreichem Fachwissen und exzellentem handwerklichen Können. Stellvertretend für den Berufsstand honorierte der Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Bayern die Leistungen mit einem Willkommenspaket. Neben Luis Jako Carl sind auch Lina Kundler, John GmbH in Hallstadt, sowie Annika Brendel, Feustel - Gärten und Ideen GmbH in Bayreuth, unter den Besten. red