Am kommenden Samstag, 23.  September, von 10 bis 13.30 Uhr wird sich der Hussitenplatz in der Kronacher Innenstadt mit verschiedenen Ständen füllen, sich für die eigene Stadt zu engagieren. "Das Marktgeschehen läuft hier etwas anders", macht Claudia Ringhoff, Projektkoordinatorin der "Engagierten Stadt", mit einem Lächeln deutlich. "Hier kann man gute Ideen einkaufen, Mitmach-Möglichkeiten testen, Kooperationsbereitschaft sammeln und Best-Practices zum Nachmachen mitnehmen."
"Ein solcher Markt ist im Landkreis Kronach eine Neuerung", erklärt Sabine Nuber vom Kobe (Koordinierungszentrum Bürgerschaftliches Engagement im Landkreis Kronach). "Bürgerschaftliches Engagement wächst nicht von allein nach. Hier braucht es von den Städten, Gemeinden und dem Landkreis in Zukunft mehr Zuwendung. Daher gibt es bundesweit schon zahlreiche sogenannte Ehrenamtsbörsen."
Im Rahmen des Projekts "Engagierte Stadt" geht Kronach jetzt mit diesem Veranstaltungsformat modellhaft für den Landkreis nach vorn.
Neben Vertretern und Vertreterinnen von Vereinen, Organisationen und Initiativen wird auch Stefanie Ludwig, Leiterin der "Mitmach-Börse", die über die "Engagierte Stadt" finanziert und von der Caritas getragen wird, vertreten sein.
Seit Mitte 2015 gibt es die Mitmach-Börse, eine Anlaufstelle für an bürgerschaftlichem Engagement interessierte Menschen jeden Alters. Das Internetportal der Mitmach-Börse füllt sie seit letztem Jahr systematisch mit "Mitmach-Möglichkeiten". Großes Herzensanliegen ist ihr, die "Sporadischen Mithelfer" zu einer Gruppe zusammenzubinden: "Wir haben sie ,Sporadis‘ getauft, das sind Helfer, die zwar nur wenig Zeit haben, aber gerne mal bei verschiedensten Gelegenheiten anpacken wollten. Eine Liste zum Eintragen werde ich am Stand mit dabei haben. Und ich freue mich über viele, die sich angesprochen fühlen."
"Ich bewege Kronach", heißt es bezeichnender Weise auf dem Roll-up der "Engagierten Stadt", so Rainer Kober. Ob im Sozialladen "Lädla", beim Fußballverein, der Kreisverkehrswacht, dem AK Asyl oder im AK Familie. Alt und Jung sind hier gefragt, Neugierde und Mitmach-Lust sehr erwünscht.
Kronach Creativ ist der Motor und Träger der "Engagierten Stadt". Gemeinsam mit der Stadtpolitik und dem Caritasverband für den Landkreis Kronach sowie weiteren 26 Kooperationspartner macht sich Kronach auf den Weg zur "Bürgerstadt". Bürgerinnen und Bürger werden dabei als eine Säule der Stadtentwicklung verstanden. Bürgerschaftliches Engagement, Eigeninitiative und Kooperationsbereitschaft werden gezielt gestärkt und gefördert.
Angela Hofmann, 2. Bürgermeisterin, erläutert: "Ich freue mich sehr über diesen neuen ,Markt der Möglichkeiten‘. Die Engagement-Börse bietet auch den bisher wenig engagierten Mitbürger/innen einen kleinen Einblick in unsere Landschaft der Vereine und Initiativen. Wir machen dadurch sichtbar und erlebbar." red