Die jährliche Dankfeier des gemeinnützigen Vereins "Gemeinsam gegen Krebs" fand im Gasthaus "Zum Bischofshof" statt. Vorsitzende Martina Stauch wies auf die Bedeutung hin, einmal im Jahr allen ehrenamtlichen Helfern Dank zu sagen für ihr vielfältiges Engagement im Kampf gegen Krebs.

Bei einem Essen und gemütlichem Beisammensein werden auch immer wieder Mitglieder für besondere Einsätze und Verdienste ausgezeichnet. Von den 235 Mitgliedern sind längst nicht alle an Krebs erkrankte Menschen, sondern es sind viele dabei, die sich dem Kampf gegen Krebs stellen, im Wissen um die große Häufigkeit der Krankheit. Krebs ist die zweithäufigste Todesursache nach Herz- und Kreislauferkrankungen.

"Gemeinsam gegen Krebs" habe sich daher auch die Prävention und Prophylaxe mit viel Informationen und Aufklärungsarbeit über diese heimtückische Krankheit zur Aufgabe gemacht, um den Ausbruch einer Krebskrankheit zu verhindern, diese frühzeitig zu erkennen oder Folgeerkrankungen, Folgeschäden und Rückfälle zu verhindern.

Die Vorsitzende stellte insgesamt ein größer werdendes Interesse an den Veranstaltungen des Vereins fest. "Die Interessenten, auch ohne Krebserkrankung, werden immer mehr und das ist gut so", sagte die Onkologin Stauch, die gleich nach der Jahresdankfeier zum Deutschen Krebskongress nach Berlin reiste, um wieder neueste wissenschaftliche medizinische Erkenntnisse im Kampf gegen Krebs mit nach Kronach zu bringen.

Sie blickte auf zahlreiche Veranstaltungen zurück, die alle kostenfrei sind und zu denen auch Nichtmitglieder willkommen sind. Kompetente Fachärzte aus großen Kliniken und Universitätskliniken wie auch niedergelassene Onkologen und Internisten geben Informationen preis und stehen immer für Fragen zur Verfügung. "Wir hatten sehr viele Mitglieder, die daran teilnahmen, die sowohl schon länger bei uns waren als auch ein großer Teil neue Mitglieder. Wie immer war die Atmosphäre im Bischofshof sehr gut und es blieb viel Zeit zum Meinungsaustausch."

"Lauf der Hoffnung"

Namentlich hob sie bei den Dankesworten dabei ihre beiden Stellvertreter Wolfgang Beiergrößlein und Günter Landgrafe hervor. Ferner seien hervorzuheben die Sportgruppenleiterinnen Birgit Schmitt (Sport und Krebs) und Birgit Götz (Walking, Nordic Walking) sowie Eva Titz und Hubert Lindner, die regelmäßig mit ihren Gruppen trainieren und interessante Aktivitäten anbieten. Das Großereignis des Vereins ist der "Lauf der Hoffnung" ("Run of Hope"), der vergangenes Jahr bereits zum 17. Mal auf dem Landesgartenschaugelände in Kronach stattfand. Federführend für Gestaltung und Design ist dabei Axel Bierbach, der mit fleißigen Helfern diesen vorbereitet und durchführt. Es ist eine immense Arbeit, über 500 Teilnehmern in verschiedenen Disziplinen einen sportlichen Ausgleich anzubieten.

Generell sagte die Vorsitzende großen Dank für die große Anteilnahme der Bevölkerung und das Interesse am Verein "Gemeinsam gegen Krebs", die ohne große Erwähnung den Kampf gegen Krebs finanziell, materiell und auch mit persönlichem Einsatz unterstütze: "Dies war im vergangenen Jahr einzigartig", freute sie sich.

Schließlich dankte sie allen Mitgliedern. Der Verein sei spürbar zusammengerückt, was sie an den vielen gut besuchten Veranstaltungen feststelle. Neben dem Rückblick, der in einer Zusammenfassung mit einer schönen Bilderschau von Birgit Götz das Jahr 2019 zeigte, gab es auch eine Vorschau auf 2020. Die nächste große Veranstaltung ist der Patiententag am Samstag, 14. März, mit dem Hauptthema Darmkrebs und gastroenterologische Tumore in Zusammenarbeit mit der Helios-Frankenwaldklinik.

Und auch der "Run of Hope"-Termin steht mit Samstag, 12. September, als eine der größten Benefizveranstaltungen in der Region schon fest.

Mit einer herzlichen Umarmung dankte Stauch den vielen fleißigen Helfern, die sich als Botschafter für das Leben das ganze Jahr über einsetzen und dabei Mut und Hoffnung machen, mit der zunächst deprimierenden Diagnose der Krebskrankheit in einer vernünftigen Lebensqualität an den Therapien teilzunehmen und in ganzheitlicher Betreuung neuen Lebensmut zu schöpfen. eh