Der elf Jahre alte Johannes Engelhardt aus dem Gößweinsteiner Ortsteil Hardt war der Held des Ehrungsabends des Marktes Gößweinstein im Pfarrzentrum. Denn vor zwei Jahren, als der kleine Mann erst neun Jahre alt war, hat er einer Frau das Leben gerettet.

"Für diese tolle Leistung", sagte Bürgermeister Hanngörg Zimmermann (BMG), werde der Sohn von Marktgemeinderätin Manuela Engelhardt (JuF) nun mit der Ehrenurkunde des Marktes Gößweinstein ausgezeichnet - als einer der zahlreichen Bürger der Marktgemeinde.

Johannes Engelhardt war im Winter im Wald zwischen Hardt in Richtung Ühleinshof unterwegs, als er eine Frau fand, die auf einer Eisplatte ausgerutscht war, sich dabei die Hüfte gebrochen hatte und nicht mehr aus eigener Kraft weiterkam. Gott sei Dank hatte Johannes Engelhardt ihre Hilferufe gehört und dann selbst Hilfe geholt, damit die Frau vor dem Erfrierungstod gerettet werden konnte. Mit dieser umsichtigen und verantwortungsvollen Tat sei der kleine Junge für diese Frau zum persönlichen Schutzengel und für alle zum Helden geworden, betonte Zimmermann in seiner Laudatio.

Mit der Ehrenurkunde des Marktes ausgezeichnet wurden erstmals auch die klassenbesten Schüler der Grund- und Mittelschule Gößweinstein. Dies freute vor allem die CSU-Bundestagsabgeordnete Silke Launert (Bayreuth/Forchheim), die ein Grußwort sprach und an ihre Schulzeit erinnerte, während der sie selbst Klassenbeste gewesen sei. Weiter betonte Launert, dass es nicht selbstverständlich sei, dass man sich ehrenamtlich für die Allgemeinheit engagiere.

Geehrt wurden die Klassenbesten der vierten Klassen der Grundschule der Jahrgänge 2017 und 2018. Dies sind Anika Körber, Leon Lodes, Lene Roth, Florentine Brendel, Johannes Hölzel und Julian Haas. Geehrt wurden auch die klassenbesten Abschlussschüler der Mittelschule der Jahrgänge 2017 bis 2019. Dies sind Robin Neuner, Julia Brütting, Madlene Eckert, Julian Wölfel und ganz besonders Lea Leicht, die 2018 den besten Abschluss der Mittleren Reife im gesamten Landkreis Forchheim hatte. Kimberly Kupka bekam die Ehrenurkunde für den zweiten Platz der achten Klassen im Landkreis für den Vorlesewettbewerb in Englisch, Verena Koch und Moritz Pumpenmeier für ihre besonders erfolgreiche berufliche Aufstiegsqualifizierung und Sebastian Thiem als Bester mit der Traumnote 1,5 seines Agrarmanagement-Studiums.

Geehrt wurden auch Wichsensteins Kirchenpfleger Andreas Lang, der auch Feldgeschworener ist, Andreas Sebald für seine Hausmeistertätigkeit im Kindergarten Wichsenstein, Tanja Rost für die zehn Jahre Tätigkeit als Jugendbeauftragte, Erika Strigl, die seit 30 Jahren die Kulturwerkstatt organisiert und leitet, Manfred Heckel, der als Nachtwächter ein Motor des Tourismus sei, Reinhard Brendel und Walter Bogner für ihre jahrzehntelange Arbeit im Heimatverein, Angelika Hereth, die den "Goldenen Meisterbrief" im Friseurhandwerk bekommen hat, und Dietmar Brandes für seinen Bayerischen Staatsehrenpreis im Bäckerhandwerk.

Geehrt wurde auch der Fußballer Alexander Sebald, der seit 2018 Torwart von Hansa Rostock ist und so sein Hobby zum Beruf gemacht hat.

Auch an ganze Vereine oder Gruppen ging die Ehrenurkunde des Marktes, so an das Sanierungsteam des Pfarrschuppens, die Reservistenkameradschaft Kleingesee für die Sanierung des Kriegerdenkmals, die Dorfgemeinschaft Morschreuth, die Damengymnastikgruppen Kleingesee und Gößweinstein, den Tennisclub Behringersmühle und den Ortsverein Schwarz-Gelb Kohlstein für die 40-jährige Teilnahme am Gößweinsteiner Faschingsumzug. Thomas Weichert