Karl-Heinz Hofmann Schon seit Wochen haben die "Ruotnkernge" Narren das Faschingsfieber. Auch die Nachwuchsnarren sind "infiziert" und studieren Tänze, Sketche mit Gesang und Musik für ihre Kinderbütt-Nachmittage ein. "Märchenland in Kinderhand" - unter diesem Motto werden zwei zauberhafte Kinderbütt-Nachmittage geboten, an denen nicht nur die Kinder ihren Spaß haben werden.

Schlachtruf "Ruotnkerng Helau!"

Kinderbütt-Nachmittage gibt es von der "Ruotnkernge Fousanocht" schon seit dem Jahr 2002. Seitdem gibt es immer wieder ehrgeizige Eltern und Faschingsidealisten, die mit dem Nachwuchs Sketche, Tänze, Musik und Gesang einstudieren, um es den Großen gleichzutun. Auch bei ihrer Bütt gilt der lautstarke Schlachtruf "Ruotnkerng Helau!", verbunden mit einem freundlichen Handschwenken. Und auch das will gelernt sein. Die Kinder zeigten dies bereits bei einer der jüngsten Übungsstunden. Die Trainerinnen Anne Pfadenhauer, Beate Haderlein und Maria Wilcek-di Tommaso haben wieder 13 Kinder im Alter von drei bis fünf Jahren in einer kleinen Showtanzgruppe vereint, die mit farbenfrohen Kostümen synchrone Formationen einstudieren.

Beate Haderlein betreut schon seit einigen Jahren die Showtanzgruppe und ist schon einige Jahre Mitglied der "Ruotnkernge Fousanocht". Sie organisiert dabei die Kinderbütt mit, während Anne Pfadenhauer und Maria Wilcek-di Tommaso in diesem Jahr neu bei der Kinderbütt mithelfen. In Eigenregie organisieren sie die Termine und beraten die Teilnehmer bei der Kostümauswahl. Dann kommt die Tanzeinstudierung. Diesmal liegt der Schwerpunkt auf einer Szene aus dem Film "Die Eiskönigin" mit dem Lied "Lass jetzt los".

Es macht den Trainerinnen sehr viel Spaß, mit den Kindern Schritt für Schritt, Bewegung für Bewegung einzuüben und zu merken, dass bei den Kindern auch Freundschaften geschlossen werden. Natürlich habe das Ganze auch eine soziale Komponente, denn die Kinder müssten lernen, gegenseitig Rücksicht aufeinander zu nehmen, um gemeinsam erfolgreich tanzen zu können, sagt das Trainerinnentrio. Auch Anne Pfadenhauer ist ein Kind der "Fousanocht" und hat früher schon selbst an Auftritten einer Showtanzgruppe teilgenommen.

Unbekümmert, aber konzentriert

So wird es auch diese Kinderbütt wieder in sich haben und das Publikum faszinieren. Denn die "Jungfousanochter" gehen zwar mit Unbekümmertheit in die Übungen, aber dann herrschen doch Konzentration und Aufmerksamkeit, um eine harmonische Formation zu tanzen.

Einen besonderen Dank richten die Trainerinnen an die Firma Geka-Sport Küps, die jedes Jahr die Gymnastikschuhe für die Mädchen spendet.

Eintrittskarten im Vorverkauf

Präsident Kai Baumstark zeigt sich mit seinem Elferrat sehr froh und ist stolz auf diesen Nachwuchs, denn damit sehen sie die Zukunft des "Ruotnkernge" Faschings gesichert. Immerhin besteht die Faschingsgesellschaft schon seit 1980 und feiert in diesem Jahr ihre 40. "Ruotnkernge Fousanocht".

Kai Baumstark lädt zur zauberhaften Kinderbütt "Märchenland in Kinderhand" am Sonntag, 9. Februar, und Sonntag, 16. Februar, jeweils um 14 Uhr in der Schulturnhalle Rothenkirchen ein.

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf bei Familie Haderlein, Schulstraße 1 in Rothenkirchen, Telefonnummer 09265/1665.