An das Wirken der ehemaligen Bundeswehreinheiten auf dem Gelände der Balthasar-Neumann-Kaserne in Ebern erinnert heute das Traditionsmuseum, betrieben vom Kameraden- und Freundeskreis der ehemaligen Eberner Panzergrenadiere 101/103 und der Kameradschaft des Panzeraufklärungsbataillons 12. Es findet sich im Keller des Gebäudes der 1. Kompanie des Panzergrenadierbataillons 101/103, also dort, wo früher "dienstliche Heimat" war, wie Peter Vietze, einer der Ehemaligen, berichtet.Über dem Museum ist heute das Hotel "Zum Stadl" angesiedelt. Dort trafen sich jetzt Ehemalige der Grenadiere. Sie ließen den "Grünen Schluck", eine Gepflogenheit ehemaliger Kommandeure der "Grünen" aufleben. Ihren Spitznamen verdankten die Panzergrenadiere den grünen Baretten (im Gegensatz zu den schwarzen Baretten der Aufklärer in der Garnison).
Die Kommandeure hatten, laut Vietze, zweimal im Jahr zum "Grünen Schluck" eingeladen.