Der Einkaufsgutschein "Lif-Card" ist aus dem Einzelhandel in Lichtenfels nicht mehr wegzudenken und erfreut sich einer immer größeren Beliebtheit. Seit seiner Einführung Ende 2014 wurden inzwischen bereits über 89 000 Gutscheine verkauft.

Das entspricht über 890 000 Euro Umsatz, der an die Einkaufsstadt und den Wirtschaftsstandort Lichtenfels gebunden ist. Dies zeigt, dass der Einkaufsgutschein ein wirkungsvolles Instrument zur Kunden- und Kaufkraftbindung darstellt. "Wir haben bisher zwei Auflagen mit insgesamt 20 000 Gutscheinkarten, die nach dem Einlösen wiederverwendet werden. Da aktuell fast alle Karten im Umlauf sind, war aufgrund dieses Erfolgs nun eine weitere Auflage nötig, um das aktuelle Weihnachtsgeschäft stemmen zu können", erklärt Citymanager Steffen Hofmann.

Pünktlich zu Weihnachten erscheint nun die dritte Auflage des Einkaufsgutscheins. Das Motiv zeigt den Blick vom Oberen Torturm über die Lichtenfelser Innenstadt. Das Bild stammt von Hobbyfotograf Klaus Wendel aus Lichtenfels. "Die Sanierung des Oberen Torturms wurde in diesem Jahr fertigstellt und den fantastischen Ausblick über die Stadt können Bürger und Besucher zukünftig nun wieder genießen. Das Motiv soll auch Lust auf den Besuch des Turmes machen", so Steffen Hofmann weiter.

Die Lif-Cards der ersten und zweiten Auflage behalten natürlich weiterhin ihre Gültigkeit und werden auch weiterhin ausgegeben. Auch Bürgermeister Andreas Hügerich freut sich über die Entwicklung des Einkaufsgutscheins. "Die Lif-Card fördert den Einkaufsstandort und bindet Kaufkraft an den Wirtschaftsstandort Lichtenfels", so das Stadtoberhaupt. "Gerade in der aktuellen Corona-Krise ist der Gutschein ein gutes Instrument, um den stationären Handel in Lichtenfels zu unterstützen."

Über 80 Geschäfte machen mit

Der Gutschein kann mittlerweile in über 80 Unternehmen eingelöst werden. Die Teilnehmerliste reicht von Apotheken über Einzelhandelsgeschäfte, Bäckereien bis hin zu Gastronomie und Dienstleistungsbetrieben. Inzwischen gehören auch Unternehmen zum Kundenkreis der Lif-Card. "Viele Betriebe nutzen die Lif-Card mittlerweile als Prämie, Geschenk oder als steuerfreien Sachbezug für ihre Mitarbeiter. Dadurch konnte der Umsatz in den vergangen Monaten weiter gesteigert werden", freut sich Steffen Hofmann. Unternehmen haben die Möglichkeit, sich direkt an den Stadtmarketingverein zu wenden und Gutscheinbestellungen aufzugeben (E-Mail: info@stadtmarketing-lichtenfels.de; Telefon 09571/9489088).

Verkaufsstellen der Lif-Card sind die Geschäftsstellen der Sparkasse Coburg-Lichtenfels im Landkreis Lichtenfels, die Geschäftsstellen der VR-Bank Lichtenfels-Ebern im Stadtgebiet Lichtenfels, der Bürgerservice im Rathaus, Marktplatz 1, die Tourist-Information Lichtenfels, Marktplatz 10, die Vitale Apotheke, Mainau 4, der Otto-Shop Drechsel, Badgasse 4, die Shell-Autoport Tankstelle, Bamberger Straße 125, sowie das E-Center Werner, Mainau 8.

Aufgrund der aktuellen coronabedingten Betriebsschließungen sind einige Verkaufsstellen geschlossen. Die Lif-Card kann jedoch auch online unter www.lichtenfels.shop bestellt werden. Damit kann die Lif-Card auch bequem von zu Hause aus bestellt werden und wird direkt per Post ins Haus geliefert. Alle Verkaufsstellen und teilnehmenden Unternehmen finden sich auch unter www.lif-card.de. red