Die Freiwillige Feuerwehr Peesten hatte im November 2020 den Antrag an den Markt Kasendorf gestellt, eine Wärmebildkamera anzuschaffen. Begründet wurde diese Anschaffung mit den Einsatz von Atemschutzgeräteträgern, damit diese auch in verrauchten Räumen Menschen finden können. Weiterhin kommt eine Wärmebildkamera bei der Suche nach Glutnestern bei gelöschten Bränden zum Einsatz, um ein Aufflackern des Feuers zu vermeiden. In seiner Dezember-Sitzung hat der Marktgemeinderat nach eingehender Beratung beschlossen, für die Feuerwehr Peesten eine Wärmebildkamera anzuschaffen; Preis: 3587 Euro.

Bei der Übergabe an die im vergangenen Jahr neu gewählten Kommandanten betonte Bürgermeister Norbert Groß, dass eine solche Kamera für die Arbeit der Feuerwehren unverzichtbar ist. "Wenn auch nur eine einzige Person durch diese Technik schnell gefunden und gerettet werden kann, hat sich die Anschaffung schon bezahlt gemacht", so Groß. Kommandant Dominik Eichner bedankte sich für die Anschaffung. red