Eine erfreuliche Nachricht kam gestern Abend aus dem Landratsamt Kulmbach. Danach ist seit Donnerstag kein weiterer positiver Coronavirus-Fall im Landkreis bestätigt worden. Von den aktuell 43 Infizierten sind 13 in den vergangenen sieben Tagen positiv auf Covid-19 getestet worden, damit sank der Inzidenzwert wieder leicht auf 18,17.

Im Klinikum Kulmbach werden momentan noch vier Corona-Patienten stationär betreut, davon einer intensiv. 116 Bürger des Landkreises befinden sich in Quarantäne.

In den Teststrecken der Kulmbacher Abstrichstelle wurden am Freitag 115 weitere Testungen durchgeführt. Aus gegebenen Anlass weist das Landratsamt darauf hin, dass die Abstrichstelle in der Flessastraße 1 nach wie vor nur nach vorheriger Terminvereinbarung über das Onlinevergabe-Tool besucht werden kann.

Die Impfquoten haben sich zum Vortrag nur leicht verändert: 47,07 Prozent bei den Erst- und 20,28 Prozent bei den Zweitimpfungen.

Weiterführende Informationen zu Covid-19 sowie eine Übersicht der Allgemeinverfügungen im Rahmen der Corona-Pandemie finden Interessierte unter www.landkreis-kulmbach.de/coronavirus. Aktuelle Statistiken zur Corona-Pandemie in der Region stehen auf Seite 19 der heutigen Ausgaben.

Blick nach Bayreuth

Auch in Stadt und Landkreis Bayreuth ist die Pandemie-Lage derzeit eher entspannt. Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt laut Robert-Koch-Institut für den Landkreis 16,4 (Vortag 11,6) und für die Stadt Bayreuth 16,0 (22,7). Seit dem Vortag sind insgesamt acht neue positive Corona-Testergebnisse eingegangen.

Seit Ausbruch der Pandemie wurden insgesamt im Landkreis 4902 und in der Stadt Bayreuth 3474 Personen positiv auf dieses Coronavirus getestet. Laut Gesundheitsamt waren gestern im Landkreis 131 und in der Stadt Bayreuth 68 Personen nachweislich mit dem Corona-Virus infiziert. Insgesamt sind 30 Personen mit Covid-19 in stationärer Behandlung.

Aufgrund der Knappheit an Impfstoff liegt der Fokus im Bayreuther Land momentan auf den Zweitimpfungen. Diese müssen unbedingt sichergestellt werden. So sind binnen einer Woche die Zahl der Zweitimpfungen um mehr als fünf Prozent (jetzt 19,3 Prozent; vor einer Woche 14,1) gestiegen. Bei den Erstimpfungen fällt die Steigerung deutlich geringer aus, hier liegt die Quote aktuell bei 44,6 Prozent (vor einer Woche: 43,6 Prozent).

Die Impfstoffe, die die Hausärzte erhalten, variieren. Der Impfstoff von Johnson & Johnson muss nur einmal gespritzt werden, daher wird er getrennt aufgeführt.

Auch Kronach lockert

Der Landkreis Kronach meldete gestern fünf Neu-Infizierte und eine Sieben-Tage-Inzidenz von 68,9. Insgesamt sind dort momentan 94 Bürger mit Covid-19 infiziert.

Nachdem gestern im Landkreis Kronach zum fünften Mal in Folge der Inzidenzwert von 100 unterschritten wurde, treten dort ab dem morgigen Sonntag Lockerungen in Kraft. So dürfen sich zwei Hausstände treffen, solange dabei eine Gesamtzahl von insgesamt fünf Personen nicht überschritten wird, die nächtliche Ausgangssperre wird aufgehoben. Alle weiteren Lockerungen können unter www.landkreis-kronach.de nachgelesen werden.

Das gleiche in Sachen Lockerungen gilt für den Landkreis Lichtenfels (siehe hierzu auch Meldung rechts oben). red