von unserem Mitarbeiter Markus Häggberg

Lichtenfels — Omar Farouq mag Basketball. Das letzte Mal gespielt haben dürfte er es wohl vor weit über zwei Jahren. Damals, als man seinen Eltern noch nicht erzählte, er sei tot, damals, als er noch keinen Artikel aus dem Untergrund heraus gegen das Regime geschrieben hatte.
Der junge Mann wirkt optimistisch. Draußen regnet es, aber das ist ihm egal. Exekutionen habe er gesehen, sagt er. Aber er wirkt freundlich, offen, bescheiden und optimistisch. Doch manchmal, blickt man ihm in die Augen, weiß man nicht mit Bestimmtheit zu sagen, ob sie sich nicht im nächsten Moment mit Wasser füllen werden.


Heimatliche Duftschwaden

In dem Heim für Asylsuchende in der Nordgauer Straße ist er in einem Mehrpersonenraum untergebracht.