von unserer Mitarbeiterin 
Johanna Krischker

Bamberg — Fast ausnahmslos enttäuschte Gesichter gab es nach dem Oberfrankenderby in der Fußball-Regionalliga - und das bei Spielern und Fans beide Seiten. Denn das 0:0 war sowohl für den FC Eintracht Bamberg und die SpVgg Bayreuth zu wenig. So hecheln beide Vereine weiter der Konkurrenz hinterher. Für die Bamberger war es bereits das siebte Unentschieden in dieser Saison.
Möglichkeiten zum Sieg boten sich aber auf beiden Seiten. Die Bamberger starteten motivierter in die Partie. Nach acht Minuten verbuchte Dominik Schmitt eine erste gute Gelegenheit, sein Fernschuss verfehlte aber das Tor. Nur kurz darauf war es Nicolas Görtler, dessen Schlenzer nach schönem Zuspiel von Nikolai Altwasser ebenfalls sein Ziel nicht fand. Von den Gästen war zunächst nicht viel zu sehen.
Nach 22 Minuten musste FCE-Trainer Roberto Pätzold verletzungsbedingt wechseln, für Daniel Hofstetter kam Johannes Trautmann. Die Bamberger verloren dadurch etwas den Faden.
Nach Wiederanpfiff kam der Bamberger Daniel Schäffler nach einem Solo im Bayreuther Strafraum zu Fall, Schiedsrichter Stefan Treiber verweigerte ihm aber einen Elfmeter. Direkt im Anschluss hätte David Najem für die Bamberger Führung sorgen können. Nach einem feinem Zuspiel von Görtler fand er sich alleine vor Arkenberg wider, der jedoch mit einer Glanzparade den Einschuss verhinderte. Auch Trautmann scheiterte im Nachschuss.
Die Bayreuther waren trotz lautstarker Unterstützung ihrer Anhänger nicht wirklich gefährlich. Bei Kontern rückte die Mannschaft zu selten nach, sodass die Angreifer häufig auf sich allein gestellt blieben.
Nach einem Pressschlag stand aber Matthias Heckenberger plötzlich alleine vor dem Tor, Aller war jedoch zur Stelle und klärte. Auf der Gegenseite war es Schäffler, der am herausgelaufenen Torhüter scheiterte.
In den letzten zehn Minuten warfen die Bamberger alles nach vorne. Die beste Möglichkeit vergab Sandro Kaiser, als er eine Hereingabe von Schäffler über das Gehäuse von Arkenberg setzte. In der 90. Minute hatten die Bamberger Glück. Marius Strangl spielte Aller aus, sein Schuss aus zehn Metern ging aber neben das leere Tor.
"Ich kann meinen Spielern nichts vorwerfen, außer die Verwertung der Chancen", klagte Bambergs Coach Roberto Pätzold über das fehlende Glück.


FC Eintracht Bamberg -
SpVgg Bayreuth 0:0
FC Eintracht Bamberg: Aller - Najem, Hofstetter (22. Trautmann), Göpfert, Altwasser - Kauffmann - Schäffler, Wenninger (73. Gradl), Schmitt, Kaiser - Görtler.
SpVgg Bayreuth: Arkenberg - Eckert, Ascherl, Zitzmann, Rinchiuso - Strangl, Heckenberger, Böhnlein, Wolf - Stolz (77. Kaiser), Ulbricht.
Schiedsrichter: Treiber (Neuburg/Donau). - Zuschauer: 1455.