Am Dienstag, 9. März, lag im Landkreis Bad Kissingen ein neuer Corona-Fall vor. Aktuell sind 109 Menschen mit dem Virus infiziert, gegenüber dem Vortag sind sechs weitere Personen genesen. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt nach Berechnung des Staatlichen Gesundheitsamtes 64,9. Bisher sind im Landkreis Bad Kissingen insgesamt 2370 Coronafälle bestätigt, heißt es in einer Mitteilung des Landratsamtes. Als gesundet gelten inzwischen 2179 Personen. 82 Personen, die positiv auf Covid-19 getestet waren, sind verstorben. 276 Kontaktpersonen befinden sich aktuell in Quarantäne, stationär behandelt werden momentan 14 Personen. Die Zahl der aktuell Infizierten teilt sich wie folgt auf die Altlandkreise auf: Bad Kis­singen (71) Hammelburg (18), Bad Brückenau (20).

Folgende Einrichtungen sind betroffen: Klinik Bavaria (Bad Kissingen): sieben Mitarbeiter; Caritas Seniorenzentrum St. Gertrudis (Bad Kissingen): ein Bewohner; Burkardus Wohnpark (Bad Kissingen): zwei Mitarbeiter; Kindergarten Winkels: zwei weitere Kinder.

Bisher war der Impfstoff von AstraZeneca ausschließlich für Personen unter 65 Jahren freigegeben, weshalb im Landkreis teilweise schon Menschen der Priorisierungsgruppe 2 geimpft werden konnten, informiert das Landratsamt. Nun wurde der Impfstoff auch für ältere Menschen zugelassen mit der Folge, dass damit jetzt vorrangig Personen der Kategorie 1 zu impfen sind, was gleichzeitig eine schnellere Versorgung der Personen mit höchster Impfpriorität bedeutet.

Die ursprüngliche Empfehlung, den Impfstoff nur Menschen zwischen 18 und 64 Jahren zu verabreichen, hatte allein mit fehlenden Studiendaten zur Wirkung bei Älteren zu tun, schreibt das Landratsamt. Die Ständige Impfkommission (StIKO) hat nun neue Daten analysiert und bewertet. Demnach sei die Wirksamkeit beim Verhindern von Erkrankungen und insbesondere beim Verhindern schwerer Verläufe eindrücklich belegt worden.

Erst, wenn alle Impfwilligen der Kategorie 1 versorgt sind, kann mit den weiteren Priorisierungsgruppen fortgefahren werden. Das Landratsamt bittet um Geduld. Die Impffrequenz hängt nach wie vor von der Menge des gelieferten Impfstoffes ab, heißt es in der Mitteilung.

Weitere Informationen gibt es unter www.landkreis-badkissingen.de/coronavirus red