Kunst und Kultur haben es derzeit schwer. Viele Veranstaltungen und Feste sind wegen Corona abgesagt, Konzerthäuser und Theater stehen weitgehend leer, somit haben viele Betroffene 100 Prozent Verdienstausfall. In der Corona-Krise gehen einige Kulturschaffende aber auch neue Wege. Herzo.TV und die Stadt Herzogenaurach möchten sie dabei begleiten, heißt es in einer Pressemitteilung des Kulturamts der Stadt.

Um das kulturelle Leben in Herzogenaurach auch in Corona-Zeiten weiter aktiv zu gestalten und zugleich Kulturschaffende aus der Region zu unterstützen, hat die Stadt Herzogenaurach zusammen mit Herzo.TV die Programmreihe "herzoLIVE" ins Leben gerufen. Künstler, die Herzogenaurach teilweise seit langem verbunden sind, gestalten im Rahmen von "herzoLIVE" ein rund 60-minütiges Programm. Dieses Programm wird von Herzo.TV aufgezeichnet und jeweils einen Monat lang täglich um 10, 15 und 21 Uhr über das Herzogenauracher Kabelfernsehnetz angeboten. Über das Internet steht das Programm jederzeit über die Website von Herzo.TV (www.herzo.tv) oder über die der Stadt Herzogenaurach (www.herzogenaurach.de, Suchbegriff "herzoLIVE") zur Verfügung.

Pause statt Geburtstagsfeier

Anfang August hat das Programm gewechselt und es geht bis Ende des Monats weiter mit einem Spezialbeitrag des "Gesangstudios Theater Tausendkunst". Das "Gesangstudio Theater Tausendkunst" öffnete im April 2019 am Welkenbacher Kirchweg in Herzogenaurach seine Pforten. Die Macher Cornelia Schmid und Christian Kaltenhäußer teilen mit ihrem Herzensprojekt ihre Liebe zu Gesang und Theater.

Doch statt den einjährigen Geburtstag zu feiern, mussten auch hier alle Aktivitäten coronabedingt eingestellt werden. Und aufgrund der Abstandsregeln ist "normaler Spielbetrieb" noch in weiter Ferne. Obwohl der Gesangsunterricht mittlerweile wieder stattfinden kann, läuft künstlerisch natürlich viel Kreativität auf. Aber dank "herzoLIVE" kann sich diese jetzt Bahn brechen.

"Tausendkunst" präsentiert einen Querschnitt seines Spektrums aus Oper, Rezitation, Musical, Schauspiel, Chanson, Tanztheater, Comedy und Kabarett. Es sind Ausschnitte aus den Programmen "Ein Musi-Kulinar-Lyrisches Buffet", "Schaurig ist's - Balladen und Lieder zum Gruseln & Schmunzeln", "Ha, mit so einer! - Abwechslungsreiche Begegnungen", "Zirkus Phantasia" und "Pimpinone oder Die ungleiche Heirat" zu sehen. Und weil Schmid und Kaltenhäußer "normalerweise" auch Künstlern aller Couleur aus Herzogenaurach eine Bühne bieten wollen, haben diese auch bei ihrem Beitrag für "herzoLIVE" ihren Platz. Elisabeth Ort, Marla Saris und Tina Essl sind so im "Gesangstudio Theater Tausendkunst" zu sehen. red