von unserem Mitarbeiter Karl-Heinz Frank

Unterleinleiter — Im Mittelpunkt der Weihnachtssitzung im Gemeinderat stand Alexander Männlein. Er bekam das Bürgerwappen der Gemeinde Unterleinleiter.
Bürgermeister Gerhard Riediger (NWG) hob in seiner Laudatio hervor, dass der 46-jährige Sportfunktionär stellvertretend für die vielen im Ehrenamt tätigen Bürger stehe. Schon bald genügte es Männlein nicht mehr, in seinem Heimatverein SpVgg Dürrbrunn-Unterleinleiter nur Fußball zu spielen.
Er begann daraufhin mit der Schiedsrichterausbildung und begann auch noch, Tischtennis zu spielen.
Es folgten die Trainerausbildung und auch unzählige Einsätze als Schiedsrichter bis zum Jahr 2004. Männlein betreute darüber hinaus die Fußballjugend des TSV Ebermannstadt und die TT-Abteilung der SpVgg, deren Jugendmannschaft er bis zur Bezirksliga führen konnte.
Aber auch überregional engagierte sich der Postbeschäftigte: Soe war er unterer anderem bei Bundesligapartien des FC Bayern und bei DFB-Länderspielen regelmäßig als Freiwilliger unterwegs.
Entspannt machte Riediger anschließend einen haushaltspolitischen Strich unter das Jahr. Demnach hat die Gemeinde Schulden von derzeit 1,01 Millionen Euro, was einer Pro-Kopf-Verschuldung von 825,21 Euro entspricht.