AnettE Schreiber Noch nicht einmal vier Wochen in Betrieb muss die neue Gastwirtschaft in Hallstadts Mitte ihren Namen ändern: Das Aus des "Freigeist im Schwanenbräu" ist besiegelt. Vergangene Woche erreichte die Gastrofamilie Lambiase ein Anwaltsschreiben aus Niedersachsen. Ein dort ansässiges Hotel hat sich die Namensrechte schon zuvor sichern lassen. Bis 22. September haben die Hallstadter nun Zeit, ihren Namen zu ändern und zwar überall: draußen am Schild, auf Speisekarten, in Anzeigen, auf Rechnungen und überhaupt. Das kostet. Noch teurer würden freilich Verstöße.

Jetzt brütet Küchenchef Sandro Lambiase nicht über neuen Speisekreationen, sondern verstärkt über einem neuen Namen. "Freistil, Stilbruch und ähnliches was in die Richtung geht und uns gefallen würde, ist alles schon besetzt", klagt Vater Raffaele.

Für die erlösende Idee hat die Familie Essensgutscheine ausgelobt. Die Zutaten, also Namensbestandteile, sollten zum Ausdruck bringen, dass hier Koch Sandro das zubereitet, was ihm Spaß macht, er sich dabei auf keine Richtung festlegt und zudem stets kreativ sein will. All das hatte für die Familie im Freigeist im Schwanenbräu gesteckt, über den man bereits lange nachgesonnen hatte. Die Zeit läuft.