Gleich über einen zweifachen Geldsegen aus dem Stadtgebiet Seßlach kann sich die Stiftung für krebskranke Kinder Coburg freuen. Beim alljährlichen Spintessen in Gleismuthhausen überreichten die Dorfgemeinschaften Gleismuthhausen 1250 Euro und Autenhausen 1200 Euro an den Stiftungsvertreter Hartmut Bohl. Beides stammt aus den Dorfweihnachten der jeweiligen Stadtteile. Sowohl Werner Höhn für Gleismuthhausen als auch Sven Jahrsdörfer für Autenhausen betonten, wie beide Dorfgemeinschaften vor einigen Jahren mit ihren Veranstaltungen in der Weihnachtszeit klein angefangen hätten: "Beim ersten Mal waren 50 Euro übrig, heute sind wir bei 1200 Euro", hob Stadtrat Jahrsdörfer hervor. Auch in Gleismuthhausen waren die engagierten Helfer aus den Dorfvereinen Feuerwehr, Gartenfreunde, Kleintierzüchter und Reservistenkameradschaft stolz auf das Erreichte: Bei der elften Auflage des Glühweins hatten sie laut eigenen Angaben ein Rekordergebnis erwirtschaftet. Das Spendenaufkommen in Gleismuthhausen möglich gemacht hatten in diesem Jahr wieder verschiedene Sponsoren mit ihrer Unterstützung: Lebensmittel Großkreuz, Olaf Schmidt, Rödental, Bäckerei Schoder Seßlach, und Popp Rohbau-, Estrich- und Pflasterarbeiten, Merlach. Musikalisch begleitet hatten die Dorfweihnacht in Gleismuthhausen die Autenhaus'ner Musikanten und Johanna Popp (Merlach). Zum Erfolg beigetragen hatte auch die Öffnung des Adventsfensters anlässlich des gemütlichen Beisammenseins. Stiftungsvertreter Hartmut Bohl bedankte sich bei beiden Ortsgemeinschaften für ihre Spendenbereitschaft. Die Stiftung helfe derzeit 16 akut betroffenen Kindern und betreue insgesamt mehr als 50 Familien, die mit den Folgen der Krankheit zu kämpfen haben, berichtete Bohl. cahö