Der Schriftführer des DJK/FC Seßlach, Stephan Leicht, brachte es bei der Hauptversammlung auf den Punkt: "Wir sind ein sehr aktiver Verein." So konnte Wolfgang Rößner, einer der drei Vorsitzenden, von 27 Neuanmeldungen berichten, so dass der Mitgliederstand 307 beträgt und der Jugendanteil bei erfreulichen 29 Prozent liegt.

An Investitionen vermeldete Rößner die Renovierung der Dusche, die Beregnung des Platzes zwei und den Austausch der Solarkollektoren. Als nächste Investitionen seien die Sanierung des Hallenbodens und die der Decke dran, meinte er und fügte hinzu: "Vielleicht schaffen wir es bis zu unserem 100-jährigen Bestehen, dass die Halle in neuem Glanz erstrahlt."

Bedauert wurde, dass das Sponsoring durch Bandenwerbung und Anzeigen nachlässt. Deshalb appellierte er: "Sucht neue Werbepartner!" Der Verein ist finanziell gesund.

Ein weiterer Vorsitzender, Marco Wittmann, verwies auf die soziale Ader des Vereins. So wurden aus den Erlösen der Secondhandbasare und einem Benefizspiel anlässlich der Kirchweih Spenden von 1200 Euro an verschiedene Einrichtungen überreicht. Unter der Devise "Man sieht, bei uns war einiges los" erinnerte Wittmann auch an die Beteiligung am Altstadtfest mit drei Mannschaften, an das Oktoberfest und an den Faschingskehraus.

Dem weiteren Vorsitzenden Bernd Wittmann war es vorbehalten, die Arbeiten am Sportgelände und Sportheim anzusprechen sowie neben zahlreichen Veranstaltungen in der Gaststätte, im Saal und im Freien auf 40 Heimspiele, 34 Spielersitzungen und 63 Frühschoppen hinzuweisen. Auch wenn es erst in drei Jahren sein wird, sollen 2022 das 100-jährige Vereinsbestehen gefeiert und jetzt schon entsprechende Vorbereitungen getroffen werden.

Von durchweg guten Erfolgen konnten die Abteilungen berichten: Annegret Leiss (Damengymnastik), Uwe Schmidt (Tischtennis), Klaus Heimstädt (Fußball Junioren), Ulrich Dellert (Fußball, 1. und 2. Mannschaft), Uwe Wabroschek (Fußball Altherren), Volker Reißenweber (Ehrenamtsbeauftrager).

Folgende Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft fanden statt: Rudi Müller (65 Jahre); Wolfgang Fuchs, Josef Rößner, Karl Rößner, Hermine Brückner, Ingrid Hanke, Christine Kuttner, Irmgard Hollfelder, Helga Raab (50 Jahre); Johanna Kretschmer, Annegret Leiss, Markus Bub, Hannelore Bauersachs, Rita Schramm, Gerd Raab, Anni Berwind-Wöhner, Ralf Würstlein (40 Jahre); Ulrike Falk, Maria Schmidt, Christian Rößner, Markus Mildenberger, Benedikt Dellert, Edgar Koch (25 Jahre). dav