In Trebgast wurde die vierte Bläser-Welle ausgelöst. Verantwortlich dafür sind die Mitglieder des Posaunenchors mit ihren Instrumenten. Wenn die Trebgaster Bürger jeweils um 18.30 Uhr vor das Haus treten, können sie seit dem ersten Adventssonntag wieder Musik hören.

Verteilt im ganzen Ort, bringen ihnen die Mitglieder des Posaunenchors jeden Abend ein Ständchen frei Haus. Zwei Lieder sind es mindestens, die Uli Löffler auswählt: ein Wochenlied und ein täglich wechselndes Stück. Damit wird eine Idee fortgesetzt, die im Lockdown im April 2020 entstand und im Herbst des gleichen Jahres sowie im Frühjahr 2021 weitergeführt wurde - und somit alle drei bisherigen Corona-Wellen überstanden hat.

Im Sommer hatte der Chor auf dem Kirchplatz im Freien geübt, weil der Probenraum im Kantorat nicht zur Verfügung stand. "Aufgrund der aktuellen Lage haben wir aber unsere Proben und Auftritte wieder eingestellt", informiert Chor-Obmann Manfred Hoffmann. "Deshalb freuen wir uns, wenn wir in einer Zeit, in der Weihnachtsfeiern und -märkte abgesagt wurden und Kontakte möglichst vermieden werden sollen, mit unseren kleinen Serenaden vielleicht wieder ein wenig Licht und Freude bringen können", ergänzt Chorleiterin Karin Schulz. hd