Haßfurt — Dank und Anerkennung für ihre selbstlosen, harten Einsätze, zahlreiche Übungen und rund um die Uhr sichergestellte Hilfeleistungen in Gefahr und Notlagen sollten 27 Feuerwehrleuten aus dem Stadtgebiet Haßfurt bei einer Feierstunde im alten Rathaus zuteil werden. Doch zur Verleihung des Feuerwehr-Ehrenzeichens waren nur 14 zu Ehrende erschienen.
Nichtsdestotrotz lobte Bürgermeister Günther Werner (FW) die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren, die bereits seit 25 und 40 Jahren "für ihre Mitmenschen im wahrsten Sinne des Wortes durchs Feuer gehen. Sie erbringen eine Leistung, die für unsere Stadt unverzichtbar ist, und deshalb sagen wir Ihnen heute danke", betonte der Bürgermeister.
Werner kündigte einige Neuerungen und Anschaffungen an. Für 2016 ist der Anbau eines zweiten Stellplatzes für die Feuerwehr in Prappach geplant und in den Folgejahren die Ersatzbeschaffung ihrer Fahrzeuge vorgesehen. Für den Brand-, den Hochwasser- und Katastrophenschutz soll ab kommendem Jahr bei der Feuerwehr Haßfurt ein Wechselladersystem eingeführt werden. "Dies kostet alles sehr viel Geld, das aber als Investition in die Sicherheit aller Bürger bestens angelegt ist", berichtete Werner. Die Bürger könnten im Notfall auf die Schlagkraft von rund 400 Feuerwehrdienstleistenden und derzeit 20 Fahrzeugen vertrauen.
Auch der Landrat Wilhelm Schneider (CSU) zollte den zu Ehrenden seinen Respekt Die acht Feuerwehren der Stadt Haßfurt seien eine Säule des Brand- und Katastrophenschutzes im gesamten Landkreis.
Geehrt wurden aus der Feuerwehr Augsfeld: Gerald Viernekes, Stefan Lang, Andreas Schanz, Ernst Spies, Kommandant Michael Spies (alle 25 Jahre) und Markus Reitwiesner (40 Jahre). Haßfurt: Danny Hofmann, Gerhard Hönig, der Kommandant und federführende Kommandant der Feuerwehren der Stadt Haßfurt, Martin Volpert (25 Jahre), und Oskar Böhm (40 Jahre). Oberhohenried mit Löschgruppe Unterhohenried: Holger Bergmann, Ralph Haßfurther, Martin Ort, Jürgen Schirmer, Ralf Gerber, Matthias Manietta und Günter Schleicher (25 Jahre). Prappach: Herbert Rützel, Kommandant Jürgen Burger und Stefan Neubert (25 Jahre). Sailershausen: Andreas Ort (25 Jahre) sowie Lothar Heinisch und Klaus Zoth (40 Jahre). Uchenhofen: Jürgen Rübig (25 Jahre) und Berthold Wolfschmidt (40 Jahre). Wülflingen: Bernhard Ankenbrand und Günther Trum (40 Jahre). ul