Charlotte Wittnebel-Schmitz

Der Valentinstag wird oft als ein Tag kritisiert, der rein kommerziell sei. Besonders Floristen profitieren vom Tag der Liebe. Sogar dieses Jahr fällt er nicht aus. Das Bayerische Ministerium für Arbeit, Familie und Soziales gab bekannt, dass am 14. Februar für vier Stunden Blumen abgeholt werden dürfen. Aber: Die Blumen müssen vorbestellt sein, beispielsweise per Click und Collect oder telefonisch.Blumenläden dürfen am Sonntag zwischen 8 und 12 Uhr bestellte Blumen verkaufen. Bayerns Sozialministerin Carolina Trautner teilte mit: "So kann trotz aller Schwierigkeiten durch die Corona-Pandemie an diesem Tag ein bisschen Normalität einkehren. Gerade in diesen herausfordernden Zeiten ist es wichtig, dem Partner oder der Partnerin seine Wertschätzung zu zeigen und zu verwöhnen."

Impulse für ein Gespräch

Ohne die Wirkung roter Rosen schmälern zu wollen, es gibt viele Möglichkeiten, dem Partner seine Liebe zu zeigen. Regina Thonius-Brendle, Thorsten Seipel und Bernd Keller von der Ehe- und Familienseelsorge der Diözese Würzburg haben dazu eine kurze Broschüre erstellt, die Anregungen für Paare bietet. Die Broschüre besteht aus drei Teilen: Impulse für ein Gespräch, eine Wahrnehmungsübung zu zweit und ein Liebes-Ritual für Paare. Das Heft lässt sich im Internet herunterladen oder liegt in manchen Kirchen aus. Wer am Sonntag Blumen schenken möchte, erhält sie auch bei Floristen im Landkreis (siehe Infobox).

Was nährt und stärkt die Beziehung in Zeiten der Pandemie? Was kann man machen, wenn man - salopp gesagt - im Lockdown keinen Bock mehr auf den anderen hat, weil er einem auf den Senkel geht?

"Gehen Sie raus", rät Ehe- und Familienseelsorger Bernd Keller. "Powern Sie sich aus, machen Sie ein Workout." Da viele Menschen sich derzeit zu wenig bewegen, werde das Stresshormon Cortisol nicht abgebaut. Mal richtig schwitzen. Danach gehe es besser.

Die Liebe stärken, das kann man auch mit einem Spaziergang. Bernd Keller weist daraufhin, dass das Lernwerk am Volkersberg und die Jugendbildungsstätte Volkersberg bis zum 28. Februar zum Valentins(tags)weg rund um den Volkersberg einladen. Der Weg starte am Lichtmast des obersten Parkplatzes des Volkersberggeländes. An sieben Stationen warten zum Thema "Das große Leben" zeitgenössische Impulse, Gedichte, Lieder und kleine Mitmachaktionen, die dabei helfen könnten, für das Geheimnis der Liebe sensibel zu werden. Der Weg sei täglich von 9 Uhr bis 17 Uhr begehbar und dauere etwa 30 bis 45 Minuten.

Der Valentinstag , ein besonderer Anlass, um auf die eigene Beziehung zu schauen. Einmal im Jahr Blumen schenken und das war's, das sei nicht Sinn der Sache, findet Keller. Der Valentinstag sei ein Tag von 365 Tagen im Jahr, sich Zeit füreinander zu nehmen. "Auf die 364 Tage zwischen dem einen Valentinstag und dem anderen Valentinstag, darauf kommt es an."