Mit einer Reminiszenz an die "goldenen Zwanziger Jahre" beginnt am Samstag, 5. Juni, um 19 Uhr die Spielzeit von Gittels Fränkischer Bühne auf der Romantikbühne am Schlossturm Bad Berneck. Zum Einlass erforderlich ist der Nachweis über die abgeschlossene Impfung gegen Corona oder eines Schnelltests, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Es kann aber auch vor Ort ein Schnelltest gemacht werden.

Ein Shuttle-Bus fährt vor der Vorstellung vom Großparkplatz "Am Anger" bis zur Bühne.

Viele der in den Zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts entstandenen Lieder sind noch immer beliebt. Dass eine große Zahl von jüdischen Komponisten stammt, ist nur wenig bekannt. Aus Anlass des Jubiläums "1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland" hat Barbara Baier, alias Barbra Barelle, ein Programm zusammengestellt, das Melodien von Friedrich Holländer, Paul Abraham, Oscar Straus, George Gershwin und Kurt Weill umfasst.

Mit Songs, die erotisch, besinnlich, überschwänglich heiter und raffiniert sind, entführt sie in eine Welt, die bis heute legendär ist. Am Klavier wird sie virtuos von Aureliano Zattoni begleitet. Mit seiner einfühlsamen Regie verleiht Peter Zeug dem Abend ein besonderes Flair.

Das Konzert wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!"

Hier gibt's Karten

Kartenvorbestellungen sind per E-Mail an touristinfo@badberneck.de oder fraenk.buehne@gmail.com sowie telefonisch unter den Nummern 09273/574374 oder 0175/9026027 möglich. Karten und weitere Infos gibt es ferner online unter www.fraenkischebuehne.de. red