Die "Coburger Bildungsgespräche" starten am Samstag, 6. März mit Vorträgen und Workshops der Medau-Schule. Wie das Landratsamt mitteilt, ist das die erste digitale Veranstaltungsreihe der Bildungsregion Coburg. Bei den Vorträgen und Workshops aus der Medau-Schule nehmen gleich vier Referentinnen die Teilnehmer mit in das Themenfeld der Sprachförderung, Sprachentwicklung und die Sprachtherapie. Die Workshops richten sich an Fachkräfte aus Kindergärten, Grundschulen oder Förderinstitutionen, genauso wie an Eltern oder Bezugspersonen, die mit Kindern sprechen.

Gerade in der aktuellen Zeit ist das Thema Sprachentwicklung hoch brisant. Der fehlende Kontakt, der Nichtbesuch von Einrichtungen und die erhöhte Nutzung der digitalen Medien hemmen die Sprachentwicklung von Kindern. Dabei war schon vor der Corona-Pandemie ein deutlicher Anstieg im Sprachförderbedarf, auch bei deutschsprachigen Kindern, zu verzeichnen (Quelle: Bildungsbericht der Bildungsregion Coburg).

"Wir sollten diesem Thema mehr Aufmerksamkeit schenken, denn die Sprachentwicklung ist ein entscheidender Aspekt in der gesamten Lernentwicklung der Kinder", sagt die Bildungsmanagerin des Landkreises Coburg, Doreen Rottmann. Gemeinsam mit Kerstin Lindenlaub, kommissarische Leiterin des Bildungsbüros der Stadt Coburg, versucht sie zu sensibilisieren, Wissen zu transferieren und Angebote zu schaffen.

Der Auftakt am 6. März wird mittels Zoom übertragen. Weitere Informationen zu den Referentinnen und Referenten sowie den Inhalten finden Interessierte auf der Homepage der Bildungsregion Coburg https://bildungsportal.coburg-stadt-landkreis.de/. Hier können sie sich auch online für die Vorträge und Workshops anmelden. red