Kurz vor Pfingsten stand für Mathilde und Hans Dürr ein besonderes Ereignis ins Haus: Sie sind seit 60 Jahren verheiratet und feierten somit ihre Diamantene Hochzeit. Das Jubelpaar lernte sich im Februar 1958 im Saal der Burgbräu Bayer beim Tanzen kennen. Am Pfingstfest 1959 verlobten sie sich und am 28. Mai 1960 wurde in Lisberg kirchlich geheiratet.

Mathilde Dürr ist eine gebürtige Lisbergerin, der Bräutigam wurde in Schindelsee geboren. Nach seiner Lehre war er in jungen Jahren bereits auf Montage in Stuttgart, Esslingen und Frankfurt unterwegs. Über 37 Jahre war Hans Dürr schließlich bei einem Bamberger Bauunternehmen in leitender Position als Bauführer tätig, seine Ehefrau arbeitete als Angestellte in einer Bamberger Glühlampenfabrik.

Mathilde Dürr kümmerte sich nach der Heirat in erster Linie um die Kindererziehung, führte aber noch einige Zeit den Gemischtwarenladen ihrer Mutter weiter. Aus der Ehe gingen zwei Kinder hervor. Ein schwerer Schicksalsschlag war der frühe Tod des Sohnes im letzten Jahr.

Hans Dürr war in seiner aktiven Zeit nicht nur beruflich stark engagiert. Eine Vielzahl von Ehrenämtern und eine Reihe von Auszeichnungen kennzeichnen seinen Lebensweg. Dürr ist Träger der Verdienstmedaille des Verdienstordens der BRD und Träger der Oberfrankenmedaille in Silber. Er war u. a. Elternbeiratsvorsitzender, Pfarrgemeinderat, Lektor, VG-Rat, 30 Jahre Gemeinderat, davon zwölf Jahre auch Zweiter Bürgermeister. Seine ganzes Herzblut galt aber dem RSV Bavaria Lisberg. Fünf Jahre als Zweiter Vorsitzender und 32 Jahre lang als Erster Vorsitzender setzte er federführend Akzente für den Verein.

Dürr ist heute Ehrenvorsitzender des Radsportvereins und Ehrenmitglied der Lisberger Feuerwehr. Jetzt im Alter liebt das Paar die gemeinsame Gartenarbeit. Das Backen ist die Leidenschaft der Jubelbraut. red