Die Feuerwehr hat sich einen Wassersauger angeschafft, um bei Naturereignissen wie Starkregen besser gewappnet zu sein. Das Gerät, das aus Vereinsmitteln, Spenden lokaler Unternehmen und einem Zuschuss der Stadt finanziert wurde, kann mit dem Mannschaftstransportwagen transportiert werden.
Nach ausgiebigen Übungen konnte das Gerät auch schon eingesetzt werden und die erste Bewährungsprobe bestehen. Als Mitglied der Dispogruppe "Starkregen" wurde die Seubelsdorfer Wehr nämlich kürzlich bei einem Starkregenereignis im östlichen Landkreis nach Altenkunstadt gerufen. Der stellvertretende Kommandant Jörg Höhn, Kommandant Stefan Kraus, der Vorsitzende Thomas Löffler und seine Stellvertreterin Elvira Lorenz freuten sich, dass die Wehr mit dem Wassersauger bei Starkregen nun besser gerüstet ist. thi