Der Gartenpflegerkurs Teil 2 des Gartenbaukreisverbandes Kronach fand diesmal in der Fränkischen Schweiz statt. Auf dem umfangreichen Programm stand unter anderem das Obstinformationszentrum Fränkische Schweiz in Hiltpoltstein. Schließlich ist das dortige Obstanbaugebiet bekannt als eines der größten geschlossenen Süßkirschen-Anbaugebiete in Deutschland.
Christoph Vogel informierte die 32 Hobbygärtner unter der Leitung von Kreisvorsitzendem Fritz Pohl und Kreisfachberaterin Beate Singhartinger über die Bedeutung der Anlage. Aktuell arbeite man, so Vogel, an der Optimierung des modernen Kirschenanbaus. Insbesondere berücksichtige man die speziellen Klima- und Anbaubedingungen. Mittlerweile sei der kleinwüchsige Kirschbaum ein Erfolgsmodell geworden.
Ein weiterer Höhepunkt der Exkursion war das Gartenparadies von Anita Heerdegen in Guttenberg. Dort konnte man in großartiger Üppigkeit Phlox, Rosen und Funkien begutachten. Fazit: Auch in einer Höhe von 600 Metern ist eine farbenfrohe Blütenpracht möglich. Weiterer Anlaufpunkt des Gartenpflegerkurses war die Obstbrennerei Brehmer-Knauer in Hiltpoltstein. Eine Verkostung wurde von den Teilnehmern dankbar angenommen. gf