Nach 35 Jahren an der Wallenfelser Schule wurde Förderlehrer Hugo Lippert in den Ruhestand verabschiedet. Seine Lehrerkollegen und die Schüler der Grundschule verpackten den Abschied in die Abschlussfeier für das Schuljahr 2019/20. Dem künftigen Ruheständler fiel sein letzter Arbeitstag schwer: "Ich bin immer gerne in die Schule gegangen, wegen meiner Kollegen, aber vor allem wegen der Kinder."

Auch aus den Worten von Schulleiterin Angela Neder klang Wehmut: "Du wirst uns sehr fehlen." Als Lehrer habe er Generationen von Schülern begleitet und den Wandel der ehemaligen Volksschule mit mehreren Hundert Schülern in die Grundschule miterlebt. Besonders schätze man seine Fähigkeiten als Systemadministrator, was auch in einem Shanty zum Ausdruck kam, den die Kolleginnen Hugo Lippert widmeten: "Wos söll mä tu, wenn der Hugo fott is?"

"Du hast viele Schülerinnen und Schüler aus Wallenfels geprägt", sagte Bürgermeister Jens Korn in seinen Dankesworten. Durch seine fränkisch-herzliche Art habe er viele Sympathien bei Schülern und Eltern gewonnen. Auch der Elternbeirat dankte Hugo Lippert für seinen Einsatz im Sinne der Kinder.

Hugo Lippert blickte abschließend selbst noch einmal auf die 35 Jahre in Wallenfels zurück. Er habe die Schule noch als Grund- und Hauptschule erlebt. "Viele Kinder, die ich in meiner Anfangszeit hatte, sind nun selber Schülereltern. Deswegen kenne ich nicht nur Hausnamen, sondern auch viele Hintergründe", so Lippert.

Für den Ruhestand erhielt der leidenschaftliche Camper einen Sonnenstuhl zum "Chillen" auf seinen Reisen. Bürgermeister Jens Korn schenkte augenzwinkernd einen Gutschein für einen Aufenthalt auf dem Wallenfelser Campingplatz, "dann kannst Du Dich ja wieder an Deinem alten Arbeitsort blicken lassen." red