Das Wasser wird teurer in Walsdorf: Ab Januar müssen sich die Haushalte auf eine Mehrbelastung von fünf bis sechs Euro im Monat einstellen. Grund dafür sind Erschließungsmaßnahmen des Wasserzweckverbandes primär im Ebrachtal, wo sehr unterschiedlich strukturierte Randdörfer bisher noch nicht angeschlossen sind. Ein weiterer Grund sind stagnierende Umsatzzahlen. Es sei ja in Ordnung, dass Wasser nicht verplempert wird, so Bürgermeister Heinrich Faatz (CSU) bei der letzten Gemeinderatssitzung. Auf der anderen Seite bedeute dies aber natürlich auch einen Rückgang der Einnahmen.
Der Verein "Freitraum" als Träger der Mittagsbetreuung an der Walsdorfer Grundschule gab einen Tätigkeitsbericht. Im Schuljahr 2015/2016 sind vier Gruppen angemeldet, in denen insgesamt 50 Kinder versorgt werden, darunter zwei Flüchtlingskinder, zwei mehr als im Vorjahr - eine kurze Gruppe bis 14 Uhr, zwei lange bis 15.30 Uhr sowie eine Fördergruppe bis 16 Uhr. Die Beantragung der Fördergruppe sei problemlos möglich gewesen, da alle Voraussetzungen dafür bereits seit Jahren erfüllt seien. Dazu zählen tägliche Förderangebote im motorischen, musischen wie auch sozialen Bereich, die Öffnung bis 16 Uhr sowie qualifiziertes Personal. Der jährliche Zuschuss der Regierung erhöhte sich dadurch um 1300 Euro. Das Mitarbeiterteam setzt sich aktuell so zusammen: zwei hauptamtliche Kräfte mit einem Umfang von je 22 Stunden, eine Kinderpflegerin mit 20 Stunden, ein Minijobber mit 15 Stunden, eine weitere mit elf Stunden sowie zwei bis drei ehrenamtliche Helferinnen. Beanstandungen gab es weder seitens der Regierung noch des Finanzamtes. Personelle Besetzung und räumliche Ausstattung bezeichnete der Erste Vorsitzende des Vereins, Matthias Beck, als "sehr gut".