Grüner Strom fließt jetzt für das "Grüne Klassenzimmer" in Ibind - die Waldbildungsstätte ist jetzt energieautark und für Barrierefreiheit zertifiziert. Das bestätigte gestern in einer Pressemitteilung die Gemeinde-Allianz Hofheimer Land.

Seit 2017 werden im "Grünen Klassenzimmer" in Ibind umweltpädagogische Schulungen und Fortbildungen angeboten. Die Holzhütte im Wald des Burgpreppacher Ortsteils bietet, direkt an einem Biotop gelegen, einen Klassenraum, einen kleinen Nebenraum und ein WC. Nur für die Versorgung mit Strom war man bislang auf die Hilfe des Bauhofs Burgpreppach angewiesen, dessen Mitarbeiter bei Bedarf ein Notstromaggregat aufgestellt haben. Das hat sich nun mit der Installation einer Photovoltaikanlage auf dem Dach des "Grünen Klassenzimmers" erledigt. Die Idee dazu hatten Försterin Kathrina Schafhauser, die dort regelmäßig als Waldpädagogin tätig ist, und Günter Lieberth vom Umweltbildungszentrum (Ubiz) Oberschleichach, Experte für erneuerbare Energien.

"Die schnelle und einfache Notlösung mit dem Stromaggregat war eine tolle Sache, dafür möchte ich mich bei der Gemeinde Burgpreppach und den immer hilfsbereiten Bauhofmitarbeitern bedanken", so Försterin Kathrina Schafhauser. "Die neue, klimafreundliche und leise Stromerzeugung lässt den Naturgenuss aber noch viel intensiver werden."

Die Anlage besteht aus vier Paneelen mit insgesamt 1,2 Kilowatt Modulleistung und bietet mit drei Batterien 600 Ah Speicherkapazität. Das reicht leicht für 24 Stunden Licht- und Kühlschrankbetrieb sowie vier Stunden Betrieb von Laptop und Beamer.

Die Kosten für die Anlage trägt der Markt Burgpreppach. Für Bürgermeister Hermann Niediek (CSU) ist die Unterstützung selbstverständlich: "In Burgpreppach sind wir stolz auf unser ,Grünes Klassenzimmer'. Von der Idee der Photovoltaikanlage war ich gleich begeistert und habe gern die finanzielle Unterstützung der Gemeinde zugesichert. Das wird nicht die letzte Verbesserung bleiben, die ich hier unterstütze."

Eine Förderung in Höhe von 80 Prozent der Nettokosten erhält die Kommune aus dem Regionalbudget der Gemeinde-Allianz Hofheimer Land. Das neue Förderinstrument der Ämter für Ländliche Entwicklung soll das bürgerschaftliche Engagement in ländlichen Regionen fördern.

Weitere Ideen

Das neue Solarmodul soll nicht nur der umweltfreundlichen Stromerzeugung dienen, sondern auch pädagogische Zwecke erfüllen. In Zusammenarbeit mit dem Ubiz Oberschleichach sollen in Zukunft Informationsangebote rund um das Thema Sonnenenergie entstehen. Dabei könnte etwa anhand der Solarmodule erklärt werden, wie aus Sonnenlicht Strom wird oder wie lange der produzierte Strom für einen bestimmten Bedarf ausreicht.

Energieberater Günther Lieberth hat weitere Ideen: "Ein Ergometer beispielsweise, mit dem Besucher durch Muskelkraft Strom erzeugen können, würde das Thema noch greifbarer machen."

Die Photovoltaikanlage ist nicht die einzige neue Errungenschaft des "Grünen Klassenzimmers" Ibind. Mittlerweile darf das "Grüne Klassenzimmer" die Kennzeichnung "Barrierefreiheit geprüft - teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung" tragen. Die Waldbildungsstätte ist stufenlos zugänglich, Sitzgelegenheiten sind vorhanden, die Außenwege sind leicht begeh- und befahrbar. red