Die Freiwillige Feuerwehr Grafengehaig rückte im Jahre 2020 zu 26 Alarmierungen aus. Dies berichtete bei der gut besuchten Jahreshautversammlung im Dorfgemeinschaftshaus Kommandant René Hubrich. Neben 14 technischen Hilfeleistungen waren es sieben Brandeinsätze. Bei vier Lautsprecherdurchsagen wurde die Bevölkerung vor der Covid-Pandemie gewarnt. Hinzu kamen eine Sicherheitswache und zehn Übungen sowie eine Sicherheitswache. 2021 waren es dann 15 Einsätze mit zehn technischen Hilfeleistungen, drei Bränden sowie zwei sonstigen Hilfen.

Nicht unerwähnt ließ der Kommandant, dass das Löschfahrzeug 16/12 nun 33 Jahre alt und eine Ersatzbeschaffung erforderlich ist. Erneuert werden müssen zudem die Schutzanzüge und Helme. Der Kinder- und Jugendfeuerwehr gehören 18 Nachwuchskräfte an, davon sechs Mädchen und zwölf Jungen. Im Jahr 2021 fanden sechs Treffen statt.

Aktuell zählt der Feuerwehrverein 135 Mitglieder. Heuer soll das Saugrillen am Pfingstsamstag, 4. Juni, stattfinden, das Johannisfeuer wird am 25. Juni angezündet. Erster Bürgermeister Werner Burger hieß den neuen Kreisbrandmeister Michael Hain willkommen. Hain stellte sich den Grafengehaigern vor: 36 Jahre alt, seit 2009 Kommandant der Feuerwehr Kupferberg und arbeitet in Kulmbach. Und Ehren-KBI Horst Tempel betonte: "Ich war 40 Jahre mit Herzblut dabei und die Verbundenheit ist eng." Zum Abschluss des Treffens wurde Reinhard Söllner zum Ehrenmitglied ernannt. kpw