Sie bringen es auf insgesamt 320 Jahre Mitgliedschaft in der Ortsgruppe Engelhardsberg des Fränkische-Schweiz-Vereins (FSV): Irmgard Messingschlager, Katharina Sacher, Elisabeth Sebald, Siegfried Sebald, Wolfgang Fischer, Rainer Kosche, Anna Beyer und Karl-Hans Sebald sind seit 40 Jahren Mitglied im Heimatverein.
Ihr Beitritt erfolgte im Januar 1978. Es war dies die Ära von Hermann Fischer, ihres früheren Dorfschullehrers, als Vereinsvorsitzender. Die treuen Mitglieder wurden mit dem bronzenen und goldenen Ehrenzeichen ausgezeichnet, welches der Zweite FSV-Hauptvorsitzende Stefan Förtsch im Rahmen der Mitgliederversammlung überreichte.
Die Versammlung im KK-Schützenheim leitete die Zweite Vorsitzende der Ortsgruppe, Christa Endres, nachdem die Vorsitzende krankheitsbedingt verhindert war. Christa Endres ließ die Aktivität des vergangenen Jahres Revue passieren. So galt das Hauptaugenmerk der Pflege des circa 40 Kilometer langen Wanderwegenetzes. In diesen Bereich fallen auch 16 Kilometer "Frankenweg", der "Brunnweg" und das Felslabyrint der "Riesenburg". Um den Brauch des Osterbrunnenschmückens aufrechterhalten zu können, wünschte sich die Vorsitzende mehr Kinder und Jugendliche beim "Penserlabinden" und Bemalen der Eier.
Wegewartin Erika Fichtel berichtete, dass alle Wanderwege begangen und überprüft worden seien. Nach den Worten von Stefan Förtsch sei das Leader-Projekt "Genussregion Wandern" erfolgreich angelaufen. Es beinhaltet die Digitalisierung und Überarbeitung des Wegenetzes in der gesamten Fränkischen Schweiz. Die GPS-Erfassung der Wege könne jedoch die Markierung vor Ort nicht ersetzen. Hier gelte die Erfahrung: "Das eine tun und dabei das andere nicht lassen."


In einem Boot

Der Bürgermeister von Wiesenttal, Helmut Taut (FW), bekannte, dass FSV und Marktgemeinde "in einem Boot sitzen". Er begrüßte den neuen zertifizierten Wanderführer Stefan Walter und freute sich, dass der Neubürger von der Ortsgruppe gleich in deren Mitte genommen wurde.
Konrad Sponsel konnte schließlich einen zufriedenstellenden Kassenbestand nachweisen. Ein ausführliches Protokoll über die Vorjahresversammlung hatte zuvor Schriftführer Roberth Roth verlesen.