Bad Rodach — Ehrgeizige Ziel verkündet Regionalmanager Stefan Hinterleitner für den 2. Tourismustag, der am Montag, 3. November in der Gerold Strobel-Halle ausgerichtet wird.
Bei der Veranstaltung sollen von den Akteuren aus den Bereichen Tourismus, Hotellerie, Gastronomie, Freizeit, Sport und Kultur und Einzelhandel aus der Region Coburg und den benachbarten Thüringer Gebieten gemeinsame Strategien entwickelt werden.
Organisiert wird der Tourismustag vom Regionalmanagement Coburger Land, Tourismus Coburg und der Initiative Rodachtal gemeinsam mit der Kreisstelle des Hotel- und Gaststättenverbands (BHG) und der IHK zu Coburg.
"Gemeinsam mit unseren Partnern aus Thüringen und der Region Coburg wollen wir die Ärmel hochkrempeln und die Entwicklung der ‚grenzenlos fränkischen‘ Tourismusdestination vorantreiben", verkündet Regionalmanager Stefan Hinterleitner. Unter dem Motto "Bei uns bleibt jeder Gast und Kunde freiwillig gern am Haken" wird es zum Einstieg neben interessanten Präsentationen zu Angeboten und Kooperationsmöglichkeiten des Tourismusverbands Franken und der Thüringer Tourismusgesellschaft auch Informationen zu den touristischen Marketingschwerpunkten im kommenden Jahr von Tourismus-Chef Michael Amthor geben. "Somit sehen die Teilnehmer, wo es für sie Sinn macht sich einzuklinken und von überregionalem Marketing zu profitieren", erläutert Hinterleitner.
Anschließend steht ein Arbeitsblock auf der Tagesordnung. In drei Workshops gibt es Best-Practice-Beispiele, Tipps und Anregungen von qualifizierten Referenten und die Möglichkeit, mit den Fachleuten zusammen gemeinsame Produkte und Projekte für das eigene Unternehmen zu erarbeiten.
Eine Anmeldung ist jederzeit möglich bei Tourismus Coburg, Telefon 09561-898021 oder per eMail an info@tourist.coburg.de.
Weitere Informationen zur Veranstaltung und zum Programm stehen online zur Verfügung (www.region-coburg.de/tourismustag). ct