Der Verein Schwimmbadfreunde Weißenbrunn blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2019, aber auch das Pandemie-Jahr 2020 lief hervorragend für die Fans des Freibades. Bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus "Frankenwald" gab es den erwarteten Wechsel des Ersten Vorsitzenden. Bürgermeister Jörg Neubauer wurde zum neuen Vorsitzenden gewählt. Der bisherige Vorsitzende und ehemalige Bürgermeister sowie Gründungsvorsitzende Egon Herrmann wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Zuvor gab Egon Herrmann einen beeindruckenden Jahresbericht ab. Der Verein zählt 767 Mitglieder, davon 570 Erwachsene, 166 Jugendliche (sechs bis 18 Jahre) und 31 Kinder. Herrmanns Dank galt all den Mitgliedern, die sich um die Aufrechterhaltung des Freibades durch ihren ehrenamtlichen Einsatz große Verdienste erworben hätten. Dazu gehören unter anderem Badeaufsichten, Beckenmeister, Grünpflegetrupp, Sportgruppenleiter, Reinigungskräfte, Techniker und viele mehr. Besonders dankte er der Helfergruppe unter Astrid Degenbeck, die während der Corona-Pandemie Dienst am Eingang des Schwimmbades übernahm. Jeder Besucher musste registriert und die Besucherzahl auf ein Limit überwacht werden.

Egon Herrmann berichtete von der besonderen Situation in diesem Jahr, eine riesige Aufgabe mit viel Verantwortung. Für diese phänomenale Leistung aller Helfer sprach er seinen Respekt aus. Er erinnerte an den im Jahr 2013 erfolgten Erwerb des Schwimmbades für einen Euro. Seither wurde vieles am Schwimmbad und in dessen Umfeld geleistet. In dieser Zeit wurde das Schwimmbad mit deutlich über 50 000 Euro von privaten Spendern unterstützt. 80 000 Euro kamen als Zuschuss vom Freistaat über das Programm "Land auf Schwung".

Der Zweite Vorsitzende Axel Witthauer hob vor allem die technischen Arbeiten und Neuerungen der vergangenen Jahre hervor. Dabei stellte er die großartige Leistung von Peter Pfannenschmidt heraus, der in unzähligen Stunden den Beckenfilterkessel abgeschliffen und lackiert hat. Axel Witthauer sprach die Probleme der diesjährigen Schwimmbadsaison an. Erfreulich war der Einsatz der neuen Eisdruckpolster, die den Beckenrand vor größeren Frostschäden bewahrte.

Weniger erfreulich für die Badesaison, durch das sie sprichwörtlich fast ins Wasser fiel, war der Ausbruch der Corona-Pandemie in diesem Frühjahr. Die sich ständig ändernden Auflagen mussten eingehalten werden und erforderten eine ganz besondere Logistik. An dieser Stelle dankte er besonders Astrid Degenbeck für die Organisation des Einsatzes von über 60 Schwimmbadfans, die während der ganzen Saison alle Hände voll zu tun hatten. Trotz der widrigen Situation hat der neue Kioskbetreiber Mario Kellner die Saison durchgehalten und möchte im folgenden Jahr weitermachen.

Laut Kassenführerin Ruth Tölg steht der Verein dank der zahlreichen Spender und Helfer als Träger des schönen Freibades gut da - mit einem Neubau des Mehrzweckgebäudes, der sich sehen lassen könne und dessen über 146 000-Euro-Investition dank des staatlichen Zuschusses von 80 000 Euro und Spenden in Höhe von rund 29 000 Euro solide finanziert werden konnte.

Die Neuwahl des Vorstandes hatte folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender Jörg Neubauer, 2. Vorsitzender Axel Witthauer, Kassiererin Ruth Tölg, Schriftführer Bernd Schneider, Revisoren Claus Häublein, Sonja Witzgall. Ausschussmitglieder: Astrid Degenbeck, Michael Bohl, Ralf Oßmann, Werner Müller, Norbert Winkler, Christa Katholing, Uli Müller, Heidi Hoffmann, Herbert Spindler und Ralf Knöchel. eh