Coburg/Nizza — Coburgs Generalmusikdirektor Roland Kluttig ist ein gefragter Gast am Dirigentenpult diverser Orchester und Opernhäuser im In- und Ausland. Nur gut eine Woche nach der umjubelten "Salome"-Neuproduktion am Landestheater steht bereits der nächste Termin in Kluttigs Premieren-Kalender.
In Nizza dirigiert er Wolfgang Amadeus Mozarts da-Ponte-Oper "Cosi fan tutte" in der Regie von Karen Stone. Die erste Vorstellung findet am Sonntag statt, weitere Aufführungen mit dem Orchestre de l'Opéra de Nice finden am 17., 19. und 21. Februar statt. Und bereits Anfang April folgt das nächste Operngastspiel. In Frankfurt dirigiert Kluttig Carl-Maria von Webers "Euryanthe" am Pult des Frankfurter Museumsorchesters.
Vor gut einem Jahr, im Dezember 2013, war Kluttig mit der Uraufführung der Oper "Peter Pan" von Richard Ayres an der Staatsoper Stuttgart hervorgetreten.
Und am Nationaltheater Mannheim brachte Coburgs GMD ende Mai letzten Jahres die Oper "Böse Geister" von Adriana Hölszky zur gefeierten Uraufführung. Kluttig, an der Musikhochschule Dresden ausgebildet, ist seit Herbst 2010 Generalmusikdirektor am Landestheater Coburg. Sein Vertrag hatte er im Oktober 2013 bis Ende der Spielzeit 2015/2016 verlängert. J.B.