Ein moderner Tanzabend mit vielen bekannten Hits: Das Ballett Coburg lädt heute, Freitag, 7. Oktober, um 18.30 Uhr bei freiem Eintritt ins Große Haus des Landestheaters zu einem Einblick in den Probenprozess der neuen Revue „Soulmaps“ ein. Das Stück, das den abschließenden Teil der Revue-Trilogie durch verschiedene Stile bildet, die mit „Ballet Rocks“ begann, ist ein Herzensprojekt von Ballettdirektor Mark McClain, heißt es in einer Pressemitteilung des Landestheaters. Er wird es gemeinsam mit seiner Schwester, der Choreografin Isa McClain Van der Werf auf die Bühne bringen.

Sehr persönlich

„Es ist Zeit, Farbe zu bekennen“, sagt Mark McClain, der selbst afroamerikanische Wurzeln hat. „Soulmaps“ ist eine Reise durch die Klanglandschaften des Soul: angefangen von den Helden von Motown Records wie „The Temptations“, „ Gladys Knight & the Pips“ und Stevie Wonder bis in die jüngste Gegenwart zu Koryphäen des Hip-Hop und R ’n’ B.

Neben einem Ausschnitt aus den abwechslungsreichen Tanznummern wird das künstlerische Team um Mark McClain aus dem Tänzeralltag und von der Entstehung von Choreografie, Bühne und Kostümen berichten. Mit einem authentischen Blick wird der New Yorker McClain seine persönliche Geschichten zu den unvergesslichen Nummern des Soul und der Entwicklung eines Genres, das immer auch verbunden war mit wichtigen gesellschaftlichen Entwicklungen wie dem Kampf um Gleichberechtigung, erzählen. red