Am Sonntag, 15. November, findet der vierte Welttag der Armen statt. Er steht in diesem Jahr unter dem Motto "Streck dem Armen deine Hand entgegen". Papst Franziskus hat dafür ein Bibelzitat aus dem Buch Jesus Sirach ausgewählt, erklärt der Caritasverband der Erzdiözese Bamberg in einer Pressemitteilung. In seiner Botschaft zum Welttag der Armen 2020 schreibt der Papst, gehe es nicht einfach darum, schöne Worte zu verfassen. Auch sei der Einsatz für die Armen keine bloße Option, sondern eine Notwendigkeit für den christlichen Glauben.

Franziskus geht in seiner achtseitigen Botschaft auf die "ausgestreckten Hände" ein, die jeder während der Corona-Pandemie sehen konnte und immer noch kann. Er spricht von Pflegerinnen und Ärzten, Verwaltungsmitarbeitern und Apothekern, Priestern, Freiwilligen und anderen Helfen, die sich um die Betroffenen der weltweit grassierenden Lungenerkrankung kümmern. "Die Hand entgegenzustrecken lässt vor allem den, der es tut, entdecken, dass wir fähig sind, Dinge zu vollbringen, die dem Leben Sinn verleihen", schreibt Franziskus.

Die Caritas in Deutschland will zum Welttag der Armen besonders auf die Lage älterer Menschen aufmerksam machen. In Deutschland sind etwa 16 Prozent der über 65-Jährigen von Armut bedroht, in keiner anderen Altersgruppe ist die Armutsrisikoquote seit dem Jahr 2005 so stark gestiegen. "Altersarmut hat viele Gesichter", sagt stellvertretende Diözesan-Caritasdirektorin Ursula Kundmüller. "Die Einrichtungen und Dienste der Caritas erleben in ihrer Arbeit viele Senioren, die kaum soziale Kontakte haben: Dazu kommt in vielen Fällen materielle Armut. Durch die wegen Corona verfügten Kontaktbeschränkungen verstärken sich die Probleme noch."

Ursula Kundmüller rät allen Senioren, aber auch deren Angehörigen und Bekannten, bei Problemen die Beratungsstellen der Caritas in Anspruch zu nehmen. In der Pandemie sei besonders hilfreich, dass es unter www.caritas.de/onlineberatung Beratungsangebote online gibt, die über das Internet zugänglich sind.

Vor Ort gibt es vereinzelt auch Veranstaltungen zum Welttag der Armen. So gestaltet der Caritasverband Nürnberger Land gemeinsam mit der Pfarrei am Sonntag, 15. November, um 10.30 Uhr in der katholischen Pfarrkirche von Hersbruck einen Gottesdienst. Mitarbeiter der Sozialen Beratung tragen Fallbeispiele von Menschen mit Armutsproblemen vor. red