Nach der Absage des Adventsmarktes möchte die Stadt Kulmbach nichts unversucht lassen, um doch noch etwas weihnachtliche Stimmung in die Innenstadt zu bringen. Oberbürgermeister Ingo Lehmann (SPD) hat deshalb die Händler des Adventsmarktes angeschrieben und ihnen das Angebot unterbreitet, an verschiedenen Standorten in der Fußgängerzone und an zentralen Plätzen ihre Waren zu verkaufen. "Ob Sie lediglich ein Wochenende, eine Woche oder die gesamte Adventszeit Ihren Stand aufstellen möchten und ob Sie selbst eine Bude mitbringen oder eine über unseren Veranstaltungsservice mieten möchten, all das können Sie individuell mit uns abstimmen", so der OB. Er habe bereits alles innerhalb der Verwaltung in die Wege geleitet, damit die Absprache mit den Händlern schnell und ohne Bürokratie vonstatten gehen könne. red