In jedem Land gibt es unterschiedliche Osterbräuche. Im deutschsprachigen Raum und den Niederlanden suchen Kinder bunt bemalte Hühnereier und Süßigkeiten, die vom Osterhasen versteckt wurden. Zweige in Vasen oder auf Bäumen im Garten mit bunt bemalten Ostereiern schmücken viele Häuser und Gärten. Als Gebäck gibt es Kuchen in Hasen- oder Lammform. Zu den alten Bräuchen zum Osterfest gehören das sogenannte Ostereierschieben oder -werfen, das Verschenken von Patenbündeln oder das Eierfärben. Welche Bräuche noch heute in Franken üblich sind, das erklärt Kerstin Rentsch aus Tettau anschaulich am Dienstag, 24. März, ab 18.30 Uhr im museumspädagogischen Zentrum auf dem Mönchshof-Gelände. Natürlich hat sie vor allem traditionelle Osterrezepte im Gepäck. Da die Anzahl der Plätze beschränkt ist, ist eine Anmeldung unter Telefon 09221/80514 oder per E-Mail an info@kulmbacher-moenchshof.de notwendig. red