Die Freiwillige Feuerwehr hat mit einem Festgottesdienst und einer Feuerwehrübung ihr Angerfest ausgetragen. Die Feuerwehr Neuenmarkt feierte zu diesem Anlass auch ihr 150-jähriges Bestehen.

Den Auftakt bildete eine Übung der vier Ortswehren Neuenmarkt, Hegnabrunn, See und Schlömen mit rund 50 Feuerwehrkräften, darunter auch einigen Floriansjüngern der Jugendgruppe. Angenommen wurde ein Dachstuhlbrand im Gebäude der früheren Bahnmeisterei Neuenmarkt-Wirsberg. Sie ist heute ein Teil des Areal des Deutschen Dampflokomotiv-Museums.

Die Einsatzleitung hatte Neuenmarkts Kommandant Harald Fischer, dabei wurde er von seiner Tochter Kathrin Fischer unterstützt. Den Ersteinsatz nahm die Feuerwehr Neuenmarkt über das Hilfelöschfahrzeug HLF 20 vor. Die Feuerwehren von Schlömen und See, die Wehrmänner aus Neuenmarkt und Hegnabrunn schlossen sich mit verschiedenen Leitungssystemen zusammen. Der angenommene Dachstuhlbrand konnte somit wirkungsvoll bekämpft und auch ein Übergreifen des Feuers auf dem angebauten Lokschuppen verhindert werden.

Einsatzleiter Harald Fischer zeigte sich bei der abschließenden Manöverkritik mit dem Ablauf der Übung sehr zufrieden und dem pflichteten auch Kreisbrandinspektor Fritz Weinlein und Bürgermeister Alexander Wunderlich (CSU) bei. Danach zogen die Musikerinnen und Musiker mit einer Fahnenabordnung der Feuerwehr Neuenmarkt zum Festplatz, wo Pfarrer Stefan Schleicher den Festgottesdienst hielt. Rei